Vereinigte Hagel: 18.000 Euro für humanitäre Hilfe

18.000 Euro konnte Dr. Rainer Langner, Vorstandsvorsitzender der Vereinigten Hagelversicherung, Anfang der Woche symbolisch an GAiN-Geschäftsführer Klaus Dewald überreichen.

Klaus Dewald (l.), Dr. Rainer Langner (r.). Bild: Rittershaus.

Anzeige

Bereits im letzten Jahr hatten Mitarbeiter des Versicherungsvereins humanitäre Hilfsgüter in Eigenregie an die polnisch-ukrainische Grenze gebracht und dort an lokale Organisationen übergeben. „Ins Leben gerufen wurde dies durch eine Mitarbeiterin mit ukrainischen Wurzeln,“ so Langner. „Neben den Sachspenden stellten die Mitarbeiter und das Unternehmen damals auch Geld zur Verfügung, von denen u. a. dringend benötigte Stromgeneratoren gekauft werden konnten. Außerdem konnten Flüchtlinge mit zurückgenommen werden, die nun in Mittelhessen eine neue Heimat gefunden haben.“  Dass dies keine einmalige Aktion sein sollte, war schnell klar. So wurde im Dezember die Idee geboren, für die in Gießen beheimatete und vorwiegend ehrenamtlich tätige Organisation GAiN unter der Belegschaft Geldspenden zu sammeln, die dann vom Unternehmen verdoppelt werden sollten. Während der Weihnachtstage gingen fast 9.000 Euro an Spendengeldern ein, so dass nun der Betrag von stolzen 18.000 Euro zusammen kam.

GAiN-Chef Dewald zeigte sich erfreut und dankbar: „Neben den Sachspenden sind wir auch auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Allein die Dieselkosten für einen Transport belaufen sich auf mehrere Tausend Euro, die wir nun prima hiervon bezahlen können.“ Der nächste Hilfstransport ist nämlich bereits für Anfang Februar geplant. Wie wichtig die Hilfe ist, erläuterte er anschließend, als er von den Eindrücken seiner vielen Hilfskonvois berichtete.

Die Vereinigte Hagelversicherung mit Sitz in Gießen ist europäischer Marktführer im Bereich der Ernteversicherung. Sie versichert die Ernte der Landwirte in zehn europäischen Ländern neben Hagel auch gegen Sturm, Starkregen, Frost oder Dürre. Als genossenschaftlich orientierter Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit spielt die Hilfe zur Selbsthilfe im eigenen Selbstverständnis eine große Rolle.  Das Global Aid Network GAiN ist eine internationale Hilfsorganisation mit Sitz in Gießen. Sie leistet humanitäre Hilfe in 36 Länder der Welt. GAiN versteht sich dabei als Mitmachhilfswerk, das im Netzwerk mit Vereinen, Firmen und Privatpersonen weltweit neue Perspektiven und Hoffnung an Menschen in Not verschenkt. Neulinge oder Interessenten sind daher jederzeit gerne gesehen. (Vereinigte Hagelversicherung)

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.