Veiling Zaltbommel: Weiteres Umsatzwachstum

Im vergangenen Jahr hat die Veiling Zaltbommel im zweiten Quartal einen Rekordumsatz erzielt - dieses Jahr konnte man trotz veränderter Wetterbedingungen daran anknüpfen.

Die Veiling Zaltbommel hat für das erste Halbjahr 2021 gute Zahlen vorgelegt.

Anzeige

Die Veiling Zaltbommel hat das erste Halbjahr 2021 mit einem starken organischen Wachstum abgeschlossen. Der Produktumsatz stieg von 33,7 Mio. Euro auf 37,7 Mio. Euro, was einem Wachstum von 16% gegenüber 2020 entspricht. Das Wachstum ist in allen Produktgruppen zu beobachten. Während die Veiling Zaltbommel im vergangenen Jahr im zweiten Quartal einen Rekordumsatz erzielte, konnte er in diesem Jahr trotz der veränderten Wetterbedingungen gehalten werden.

In der ersten Hälfte des Jahres 2021 wurden die Märkte von den vorherrschenden Covid 19-Maßnahmen hart getroffen, was zu einem sehr unruhigen Markt führte. Die Veiling Zaltbommel profitierte von diesem schwierigen Markt dank der Ausdehnung seines Kundenkreises. Es handelte sich um einen Markt, auf dem eine große Nachfrage nach einem hochwertigen Produkt bestand, was sich auch auf die Preisgestaltung der Produkte auswirkte. Neben den Direktverkäufen hat sich in den ersten sechs Monaten einmal mehr der Mehrwert einer gut funktionierenden Versteigerungsuhr bewährt. Die Versteigerungsuhr wuchs proportional stärker als der Direktverkauf.

Erwin van den Oever, Veiling Zaltbommel: "Der Zuwachs an neuen Erzeugern in den ersten sechs Monaten des Jahres kann als gut bezeichnet werden; viele Qualitätserzeuger haben den Weg zur Veiling Zaltbommel gefunden. Infolgedessen sind die Anbaufläche und das Angebot in Breite und Umfang gewachsen. Zusammen mit dem Zuwachs an neuen Käufern und Kommissionären hat dies zu einem Umsatzanstieg von 16% im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020 geführt. Derzeit laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, um einen reibungslosen Ablauf der kommenden Produktsaisons zu gewährleisten. Gemeinsam mit unseren Erzeugern und Kunden versuchen wir, den Bedürfnissen der Verbraucher gerecht zu werden und werden uns gegebenenfalls anpassen."

"Die Maßnahmen, die wir zur Kostensenkung und Gewinnsteigerung ergriffen haben, tragen Früchte. Wir werden weiterhin sparen, aber wir werden auch nicht vor Investitionen zurückschrecken, die uns helfen, in Zukunft zu wachsen. Wir sind mit dem bisherigen Ergebnis zufrieden und gehen davon aus, dass wir dies in der zweiten Jahreshälfte fortsetzen können", so van den Oever weiter.

"Dieses Wachstum bildet die Grundlage für unseren Plan für die kommenden Jahre, in denen wir den Mehrwert der Veiling Zaltbommel für und mit unseren Erzeugern weiter ausbauen möchten. Wir werden weiterhin langfristige Beziehungen zu unseren Erzeugern, Abnehmern und Marktpartnern aufbauen. In der Zwischenzeit arbeiten wir weiterhin jeden Tag daran, das beste Produkt zum besten Preis für unsere Mitglieder zu verkaufen. Wir profilieren uns als attraktiver Partner für Landwirte und Kunden mit einem exzellenten Service, der ihre Bedürfnisse erfüllt", so van den Oever abschließend. (Veiling Zaltbommel)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.