Veiling Rhein-Maas: Positives 3. Quartal

Die Veiling Rhein-Maas schließt auch im dritten Quartal 2021 an die guten Ergebnisse des bisherigen Jahres an und verzeichnet einen Produktumsatz von 359 Mio. Euro.

Alle Vermarktungskanäle der Veiling Rhein-Maas erzielen im dritten Quartal 2021 positive Resultate. Bild: Veiling Rhein-Maas.

Anzeige

Die Sommer- und Ferienzeit hatte, wie auch im vergangenen Jahr, einen positiven Einfluss auf den Verkauf von Blumen und Pflanzen, da viele Endkonsumenten den Urlaub zu Hause verbracht haben. So erzielten alle Vermarktungskanäle der Veiling Rhein-Maas positive Resultate im dritten Quartal 2021.

Weiterhin hohe Kundenbeteiligung

Erfreulicherweise steigt auch die Kundenbeteiligung im Versteigerungssaal vor Ort – nach wie vor das Herz der Versteigerung – gleichzeitig werden die digitalen Einkaufsmöglichkeiten der Veiling Rhein-Maas ebenfalls verstärkt genutzt. Der kumulierte Anteil des Fernkaufumsatzes am Gesamtumsatz der Versteigerung nimmt weiterhin kontinuierlich zu, so lag dieser im dritten Quartal 2021 bei fast 40%. Der Uhrvorverkauf erzielte auch im dritten Quartal 2021 eine Steigerung des Produktumsatzes im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum. Zudem leistete der Klokservice erneut einen wichtigen Beitrag zum Gesamtergebnis der Veiling Rhein-Maas, besonders Schnittblumen erreichten hier in den Sommermonaten ein hervorragendes Preisniveau.

Beliebte Produkte

Vor allem Rosen sowie allgemeiner Sommerschnitt waren beliebte Produkte im Sommer, insbesondere Helianthus erzielte durchweg gute Preise. Bei den Topfpflanzen verlief die Vermarktung von Indoor-Produkten bis Mitte September zufriedenstellend. Bei den Herbstprodukten waren bisher Callunen als eines der Hauptprodukte stark nachgefragt – auch die Vermarktung von Chrysanthemenbüschen und Cyclamen verlief gut. Hochwertige Schalen und Arrangements sind nach wie vor beliebte Produkte bei den Kunden der Veiling Rhein-Maas.

Herausforderungen Logistik

Im dritten Quartal 2021 konnten leider nicht die logistischen Leistungen erbracht werden, welche die Kunden des Marktplatzes von der Versteigerung gewohnt sind. Diese Situation ist insbesondere auf einen großen Mangel an Mitarbeitern von Personaldienstleistern zurückzuführen. Die Geschäftsführung und Mitarbeiter der Veiling Rhein-Maas arbeiten seit Aufkommen dieser Situation an verschiedenen Lösungen, wodurch bereits eine leichte Stabilisierung erzielt werden konnte. Die Veiling Rhein-Maas bedankt sich bei allen Kunden für das Verständnis und die Unterstützung.

Persönlicher Kontakt auf Messen und Events

Ende August 2021 war Veiling Rhein-Maas zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie wieder auf einer Fachmesse, der Florall in Waregem (BE), vertreten. Die Mitarbeiter der Veiling Rhein-Maas freuen sich schon darauf, bald wieder häufiger mit den Partnern des Marktplatzes sowie potentiellen Kunden und Anlieferern auf Messen und Events ins Gespräch zu kommen. Die nächsten Gelegenheiten hierzu ergeben sich Anfang November auf der Trade Fair in Aalsmeer (NL) sowie voraussichtlich auf der IPM 2022 in Essen (DE). (Veiling Rhein-Maas)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.