Thüringen: Kartoffelernte fällt unterdurchschnittlich aus

Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik gab es im Jahr 2020 in Thüringen zum dritten Mal in Folge eine unterdurchschnittliche Kartoffelernte.

Im Schnitt wurden in Thüringen 34 Tonnen Kartoffeln je Hektar geerntet. Grafik: TLS.

Anzeige

Im Schnitt wurden in Thüringen 34 Tonnen Kartoffeln je Hektar geerntet. Das diesjährige Ergebnis liegt zwar um rund 4 Tonnen je Hektar bzw. 12% über dem Vorjahresergebnis, das langjährige Mittel der Jahre 2014 bis 2019 wird jedoch um knapp 6 Tonnen je Hektar bzw. 15% unterschritten. Die Gesamterntemenge belief sich auf 56.000 Tonnen. Im Vergleich zum Vorjahr waren das rund 8.200 Tonnen mehr Kartoffeln. Nach dem vorläufigen Ergebnis der Bodennutzungshaupterhebung 2020 lag die diesjährige Anbaufläche bei rund 1.700 Hektar. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies einen leichten Anstieg des Anbauumfangs um 80 Hektar bzw. 5%. Im Vergleich zum langjährigen Mittel der Jahre 2014 bis 2019 wurden 90 Hektar (-5%) weniger Kartoffeln gelegt. (TLS)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.