Statistik: Einzelhandelsumsatz im Juli 2018 höher

Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland setzten im Juli 2018 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) real (preisbereinigt) 0,8% und nominal (also nicht preisbereinigt) 2,3% mehr um als im Juli 2017. Beide Monate hatten jeweils 26 Verkaufstage.

Einzelhandelsumsatz im Juli 2018 preisbereinigt um 0,8% höher als im Juli 2017. Grafik: Destatis.

Anzeige

Der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren setzte im Juli 2018 preisbereinigt 0,6% und nominal 2,8% mehr um als im Juli 2017. Dabei lag der Umsatz bei den Supermärkten, SB-Warenhäusern und Verbrauchermärkten ebenfalls preisbereinigt um 0,6% und nominal um 2,8% höher als im Vorjahresmonat. Im Facheinzelhandel mit Lebensmitteln wurde im Vergleich zum Juli 2017 preisbereinigt genau so viel (0,0%) und nominal 2,8% mehr umgesetzt.

Im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln lagen die Umsätze im Juli 2018 real 0,9% und nominal 1,6% höher als im Juli 2017.

Von Januar bis Juli 2018 setzte der deutsche Einzelhandel preisbereinigt 1,4% und nominal 3,0% mehr um als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Kalender- und saisonbereinigt (Verfahren Census X-12-ARIMA) lag der Umsatz im Juli 2018 im Vergleich zum Juni 2018 preisbereinigt um 0,4% und nominal um 0,9% niedriger. (Quelle: Destatis)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.