Späth’schen Baumschulen: Traditionsfest am 18. und 19. September

Die Späth’schen Baumschulen laden zum Traditionsfest mit Blütenzauber und grünem Markt ein. Theo Theodor, der Reimesprecher, spaziert als Unternehmensgründer Christoph Späth über das Gelände und gibt Anekdoten aus der mehr als 300-jährigen Geschichte zum Besten.

Die Späth’schen Baumschulen laden zum Traditionsfest am 18. und 19. September ein. Bild: Späth’schen Baumschulen.

Anzeige

Gartenmarkt und Kunsthandwerk mit 120 Ausstellern

Das historische Gelände ist vom Blütenzauber im Herbst erfüllt. Rund 120 Ausstellerinnen und Aussteller bieten gärtnerische Ideen, kunsthandwerklich Feines und schöne Pflanzen für Garten, Terrasse und Balkon. Live-Musik sorgt im Hintergrund für beschwingte Stimmung. Dazu gibt es kulinarische Spezialitäten, Winzerweine in der Weinlounge und unzählige Besonderheiten für Haus und Hof, Garten und Küche.

Kinderprogramm im Haus aus Bäumen

Hexenkessel Hoftheater und die Märchenerzählerin Ellen Luckas treten im Haus aus Bäumen auf. Am Karpfenteich können Kinder auch angeln.

Sonderausstellungen und neues Baumquartier

Kürbisse in allen Formen und Farben schmücken die Festwiese vor der historischen Packhalle. Jede der rund 100 Sorten ist in den Späth’schen Baumschulen gezogen und zum Verzehr geeignet. Um den Hofladen-Brunnen leuchten Dahlien in einer prachtvollen Dahlienschau – ihre Knollen können direkt bei Späth bestellt werden. Der Hortensien-Schaugarten steht ebenso wie der Gräsergarten mit 150 Sorten in schöner Blüte.

Zudem geht ein neues Baumquartier auf dem Gelände an den Start: 100 Baumsorten mit kleinen Kronen für den Haus- und Stadtgarten zeigen sich darin ebenso wie stattliche Solitäre und klimafeste Park- und Straßenbäume.

Pflanzenraritäten und Apfelverkostung

Dr. Hilmar Schwärzel – der ‚Apfelpapst aus Müncheberg‘ – bietet am ersten Traditionsfest-Tag die Obstsortenbestimmung anhand mitgebrachter Früchte und Blätter an. Ein „Obstgarten vor der Apfelhalle“ bittet zur Apfelverkostung, Beratung und Verkauf. Gartenbaubetriebe aus der Region und ganz Deutschland haben botanische Raritäten, blühende Stauden, seltene Kletterpflanzen, schöne Schattengewächse oder auch Variegata-Formen von Gräsern und Sträuchern mit Farbverläufen in den Blättern im Gepäck – dazu das volle Obstpflanzen-Sortiment von A wie Apfel bis Z wie Zitrone.

Die Späth’schen Baumschulen laden mit dem Traditionsfest zum bunten Gärtnerwochenende mit Spaziergang ein – zum Auftakt der besten Pflanzzeit des Jahres und einer goldenen Spätsommerzeit.

Traditionsfest mit grünem Markt

18. und 19. September, 9 bis 18 Uhr

Eintritt: 8 Euro (ermäßigt: 5 Euro, Kinder bis 16 Jahre frei) Gäste erhalten mit dem Eintritt 10% Rabatt auf alle Pflanzen der Späth’schen Baumschulen.

Eingänge zum Traditionsfest: Ligusterweg, Späthstraße, Königsheideweg

Programm beim Traditionsfest in den Baumschulen Späth

Live-Musik an beiden Tagen Sa + So, 11 bis 18 Uhr mit: Großes BVG-Blasmusikorchester – Platzkonzert East Star Band / Jazzfamily Berlin / Brassgirls – Swing, Dixie, Jazz und Funk

Kinderprogramm im Haus aus Bäumen. Märchenerzählerin Ellen Luckas Sa + So, 13 Uhr und 14 Uhr Hexenkessel-Hoftheater – Gebrüder Grimm und weitere Märchen Sa + So, 15 Uhr und 16 Uhr

Angeln für Kinder mit den Angelfreunden Treptow-Köpenick/Deutscher Angelfischerverband

Obstsorten-Bestimmung: mit dem Pomologen Dr. Hilmar Schwärzel Sa von 10 bis 16 Uhr

Obstmosten mit der mobilen Mosterei

Die Mostquetsche verarbeitet Äpfel und Birnen ab 100 Kilogramm direkt auf dem Traditionsfest zu Saft. Besucherinnen und Besucher mit dieser Menge Obst zum Mosten haben am Eingang Ligusterweg freien Eintritt.

Mosten nur mit Termin, Anmeldung unter: 0176-96321928 (Mostquetsche). (Späth’sche Baumschulen)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.