Rijk Zwaan: Setzt Innovation weiter fort

Im vergangenen Jahr wurden bei Rijk Zwaan mehr als 120 Mio. Euro in Forschung und Entwicklung investiert.

Eine hohe Innovationsbereitschaft führt zur Entwicklung neuer Sorten. Bild: GABOT.

Anzeige

Die Firmen Rijk Zwaan Zadenteelt und Zaadhandel B. V. erzielten im Geschäftsjahr 2016/2017 einen Nettoumsatz von 420 Mio. Euro. Das sind 8% mehr als im Vorjahr. Das Wachstum bietet Rijk Zwaan die Möglichkeit, auch weiterhin stark in Forschung und Entwicklung zu investieren.

Das operative Ergebnis für das Geschäftsjahr 2016/2017 belief sich auf 111 Mio. Euro und der Gewinn auf 88 Mio. Euro. Die Umsatz- und Ergebnissteigerung ist ausschließlich auf die Auslandsexpansion zurückzuführen. Der hohe Marktanteil in den Niederlanden blieb stabil.

Im vergangenen Jahr wurden bei Rijk Zwaan mehr als 120 Mio. Euro in Forschung und Entwicklung investiert. Die Forschungsaktivitäten konzentrieren sich auf De Lier und Fijnaart. Die Züchtung von Gemüsepflanzen erfolgte weltweit.

Rijk Zwaan forscht qualitativ hochwertig, entwickelt aber keine gentechnisch veränderten Pflanzensorten. Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden erhebliche Investitionen in den Ausbau von Forschung und Veredelung getätigt. So wurde in De Lier beispielsweise ein neues Saatgutqualitätszentrum errichtet, das die Kapazität für Laboruntersuchungen erweitert. Rijk Zwaan kann somit weiterhin den hohen Qualitätsanforderungen des Marktes gerecht werden. Alle Saaten, die weltweit produziert werden, kommen vor der Auslieferung in die Niederlande zurück, um eine gründliche Qualitätskontrolle durchzuführen. In Fijnaart soll die Laborkapazität verdoppelt werden, um das erwartete Wachstum zu bewältigen.

Rijk Zwaan legt großen Wert auf die niederländische Niederlassung. Neben dem stabilen politischen Klima und der guten Infrastruktur herrscht in den Niederlanden auch ein gutes Innovationsklima. Zudem bieten die Niederlande auch den Vorteil einer relativ guten Verfügbarkeit von qualifizierten und motivierten Arbeitskräften. Rijk Zwaans oberstes Ziel bleibt es, den Mitarbeitern einen angenehmen und dauerhaften Arbeitsplatz zu bieten. Im Geschäftsjahr 2016/2017 wurden in den Niederlanden 80 neue Mitarbeiter (Vollzeitkräfte) eingestellt. Weltweit stieg die Zahl der Mitarbeiter weltweit um 147 AK.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.