OptiBoost: Umsatz steigern und Abfall reduzieren

Eines der bekanntesten schwedischen Lebensmittelgeschäfte, ICA Toppen Höllviken, verkauft seit April 2021 mit OptiBoost behandelte Rosen, und OptiCept freut sich, über die großartigen Ergebnisse berichten zu können.

Das OptiBoost-System FREJA - wie es beim Großhändler APH in Malmö, Schweden, aufgestellt ist. Bild: OptiCept.

Anzeige

ICA Toppen in Höllviken, im südlichsten Teil Schwedens gelegen, ist eines der bekanntesten Lebensmittelgeschäfte und Supermärkte Schwedens. Das Unternehmen ist stets führend bei frischen Produkten und legt großen Wert auf die Kundenzufriedenheit. Im Jahr 2020 wurde es von der unabhängigen schwedischen Organisation "Fri Köpenskap" zum Geschäft des Jahres gekürt.

Natürlich wollen sie ihren Kunden ein noch besseres Produkt anbieten. Deshalb beschlossen sie Mitte April 2021, mit OptiBoost behandelte Schnittrosen auszuprobieren.

OptiBoost - Technologie, die Schnittblumen aufwertet

Optiboost ist eine Technologie und Maschine, die zur Verbesserung der Frische von Blumen eingesetzt wird. Die Behandlung basiert auf der Vakuuminfusion. Nach dem Prozess werden sie mit Energie und natürlichen Inhaltsstoffen angereichert, wodurch sie in der Vase länger frisch bleiben.

Das Ergebnis

- Mindestens 50% längere Lebensdauer der Vase
- Bessere Öffnungsgeschwindigkeit
- Frischeres Grün der Blätter

Diese Effekte führen zu einer Kette von positiven Auswirkungen auf die gesamte Lieferkette in der Blumenindustrie. Vom Transport über den Energieverbrauch bis hin zur Verschwendung - OptiBoost hat einen erheblichen positiven Einfluss auf eine nachhaltigere Blumenindustrie.

Wenn Sie mit der Technologie noch nicht vertraut sind, könnte es für Sie anfangs etwas überwältigend sein, sich mit der riesigen globalen Blumenindustrie zu befassen. Lassen Sie uns daher zunächst den Fall des Einzelhändlers ICA Toppen in Höllviken, Schweden, näher betrachten. Welchen Unterschied macht es für den einzelnen Einzelhändler und den Verbraucher?

Weniger Abfall und mehr Umsatz bei Schnittblumen mit OptiBoost

Die bei ICA Toppen verkauften Schnittblumen werden bei dem Großhändler APH in Malmö behandelt. Bevor sie im Geschäft ankommen, werden sie mit der OptiBoost-Technologie und den entsprechenden Maschinen behandelt.

Die Blüten werden für etwa 45 Sekunden in Behälter gelegt. Sie werden einer Vakuuminfusion unterzogen und mit einem Trank aus energiefördernden Inhaltsstoffen (die nur 100% natürliche Inhaltsstoffe enthalten) imprägniert.

Nun sind sie bereit für den Transport in den Laden. Die Technologie ist jedoch sehr flexibel: Die Behandlung kann vor oder nach dem Stängelschneiden, vor oder nach dem Transport, beim Erzeuger, nach dem Transport bei der Ankunft, beim Großhändler oder nach der Trockenlagerung erfolgen. Das Basissystem kann bis zu 40.000 Rosen pro Stunde behandeln.

Welche Auswirkungen wurden beim Einzelhändler ICA Toppen erzielt?

- 15% mehr Umsatz
- 25% weniger Verschwendung
- 50% höherer Bruttogewinn

Ein besseres Produkt zog die Verbraucher eindeutig an und führte zu einer Umsatzsteigerung von 15%.

Da die OptiBoost-Behandlung die Haltbarkeit der Schnittblumen erhöhte, wurde weniger Abfall produziert, in diesem Fall um 25% weniger.

Die verbesserte Qualität der Blumen bedeutete, dass die Kunden auch bereit waren, einen höheren Preis zu zahlen, was zu einer Steigerung des Bruttogewinns um 50% im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2020 führte.

Technologie, die die Blumenindustrie revolutioniert

Das Unternehmen ist sehr zufrieden mit den Ergebnissen bei ICA Toppen in Höllviken. Die Priorisierung von Nachhaltigkeit muss nicht mit Kosten verbunden sein, sondern ist ein großartiges Verkaufsargument, das zu einer höheren Kundenzufriedenheit führt. Und nicht nur das, mit OptiBoost spart man Kosten in Bezug auf Abfall... die Auswirkungen auf Transport und Energieeinsparungen wurden noch nicht einmal berücksichtigt. (OptiCept)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.