Munckhoff: Neue Flowregelung beim VariMAS

Munckhof Fruittech Innovators verbessert kontinuierlich seine VariMAS-Sprühtechnik. Zu diesem Zweck besteht eine Zusammenarbeit unter anderem mit Wageningen University & Research.

Neue Studien von WUR haben gezeigt, dass die neue Flowregelung von Munckhof Fruit Tech Innovators jetzt ein zu einer Treibstoffersparnis von 60% gegenüber den herkömmlichen Sprühanlagen führt. Bild: Munckhof.

Anzeige

Munckhof hat zum Beispiel vor kurzem seine neue Flowregelung für seinen VariMAS 3-Reihen verbessert mit dem Ziel, den Treibstoffverbrauch während des Sprühens zu reduzieren. Studien von WUR zeigen, dass diese Verbesserung eine Treibstoffersparnis von 60% gegenüber herkömmlichen Sprühanlagen (Querstromaufsatz) bedeutet. Das ist eine Ersparnis von 3,3 Litern pro Hektar und Sprüheinsatz.

Sprühen mit einem niedrigen Druck und einem geringen Luftvolumen mit einer niedrigen Umdrehung.

Bis heute wurde angenommen, dass das Sprühen mit einem hohen Druck und bei 400 bis 540 Umdrehungen pro Minute ein ideales Sprühergebnis bringt. Bei dieser Umdrehungszahl wird mit mehr Druck und mit viel Luft durch das Sprühgerät geblasen. Die Folge ist ein feiner Nebel, eine höhere Abdrift und eine feinere Blattabdeckung. Munckhof hat gemeinsam mit WUR eine Studie im Hinblick auf das Sprühen mit einem niedrigen Luftdruck und mit einem geringeren Luftvolumen durchgeführt. Ziel der Studie ist die Reduzierung der Pflanzenschutzmittel und die Verbesserung der Blattabdeckung (höhere Werte bei Mikroliter/cm2). Munckhof hat dazu eine neue Flowregelung entwickelt, die aus einer Kombination einiger neuer Sprühtechniken des VariMAS besteht. Durch zusätzliche Behandlungen wird den Höhenunterschieden an der Spitze des Baumes mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Andere Aspekte bei der Optimierung der Sprühtechnologie ist die Reduzierung der schädlichen Insekten und Schimmelpilze. Diese Studien führten zuvor bereits zu einer Abdriftreduzierung um 99,5%, einer höheren Abdeckung im unteren Bereich, in der Mitte und der Spitze des Baumes und zu einer möglichen Einsparung an Pflanzenschutzmitteln von 20% bis 50%. Neue Studien von WUR haben gezeigt, dass die neue Flowregelung von Munckhof Fruit Tech Innovators jetzt ein zu einer Treibstoffersparnis von 60% gegenüber den herkömmlichen Sprühanlagen (unter anderem mit dem Querstromaufsatz) führt. Bei der neuen Sprühstrategie wird mit einer Umdrehungszahl gesprüht, die etwas unterhalb der bisher üblichen Untergrenze liegt. Durch den niedrigeren Druck und das geringere Luftvolumen entsteht eine niedrige Umdrehungszahl an der Zapfwelle. (Munckhof)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.