METRO: Wächst flächenbereinigt um 2,3%

Die METRO AG hat im 1. Quartal des Geschäftsjahres 2018/19 nach vorläufigen und nicht testierten Zahlen den flächenbereinigten Konzernumsatz um 2,3% im Vergleich zum Vorjahr gesteigert.

Das Unternehmen METRO wächst flächenbereinigt mit einem Plus von 2,3%. Bild: METRO AG.

Anzeige

„METRO erzielte im 1. Quartal die beste flächenbereinigte Umsatzentwicklung seit 6 Quartalen, zu der nahezu alle Segmente positiv beitrugen. In Russland zeigten die eingeleiteten Maßnahmen Wirkung und der flächenbereinigte Umsatz war nur noch leicht rückläufig. Wir bestätigen die Prognose für das Geschäftsjahr 2018/19“, sagt Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der METRO AG. Der Gesamtumsatz der METRO AG liegt im 1. Quartal 2018/19 bei 8,0 Mrd. €. Der Rückgang beim berichteten Umsatz um -0,6% ist auf negative Wechselkursentwicklungen in Russland und Osteuropa zurückzuführen. In lokaler Währung legte der Gesamtumsatz hingegen um 2,1% zu.

Wachstumstreiber Osteuropa und Asien

Das Wachstum des flächenbereinigten Konzernumsatzes der METRO AG um 2,3% im 1. Quartal des Geschäftsjahres 2018/19 ist wesentlich getrieben durch die starke Geschäftsentwicklung in Osteuropa ohne Russland sowie in Asien, unterstützt durch einen leicht positiven Tageeffekt. Beide Segmente wachsen mit 6,4% (Osteuropa ohne Russland) und 5,9% (Asien) weiterhin auf einem hohen Niveau. In Russland lag der flächenbereinigte Umsatz dank einer kontinuierlichen monatlichen Verbesserung nur noch -2,4% unter Vorjahr. Zu der Entwicklung beigetragen haben unter anderem eine sehr attraktive Preispositionierung und der weitere Ausbau des Franchise-Formats Fasol.

In Deutschland verzeichnete METRO einen leichten Rückgang des flächenbereinigten Umsatzes um -0,2% gegenüber einer vergleichsweise hohen Basis im Vorjahr (2,3%). In Westeuropa, wo das Umsatzwachstum im Vorjahr durch die Akquisition des französischen Belieferungsspezialisten Pro à Pro gestützt wurde, legte der Umsatz dank einer guten Entwicklung des Geschäfts mit Hotels, Restaurants und Cateringunternehmen (HoReCa) um 1,0% zu.

Das Umsatzwachstum ist in fast allen Ländern durch Food und HoReCa getrieben. Das Belieferungsgeschäft entwickelte sich weiterhin positiv und der prozentuale Umsatzanteil wuchs.

Zum 31. Dezember 2018 umfasst das Standortnetz 771 Standorte, 11 Standorte mehr als zum Vorjahresstichtag. Im 1. Quartal 2018/19 wurden 2 Standorte eröffnet, davon jeweils einer in China und in der Türkei.

Nicht fortgeführter Bereich

Das zum Verkauf stehende SB-Warenhausgeschäft wird aufgrund des laufenden Verkaufsprozesses zum 30. September 2018 als nicht fortgeführte Aktivität ausgewiesen. Bei Real ging der flächenbereinigte Umsatz im 1. Quartal des Geschäftsjahres 2018/19 leicht um -0,5% zurück. Der berichtete Umsatz lag auch bedingt durch 2 vorübergehende Marktschließungen mit -1,5% leicht unter Vorjahr.

Das Onlinegeschäft rund um den Marktplatz real.de zeigte erneut eine dynamische Entwicklung und wuchs um 65% auf einen Bruttowarenwert (GMV)2 von 171 Mio. €. Zum 31. Dezember 2018 umfasst das Standortnetz 279 Standorte, 2 Standorte weniger als zum Vorjahresstichtag. Im 1. Quartal 2018/19 wurden weder Standorte eröffnet noch geschlossen. Zum 31. Dezember 2018 umfasst das Standortnetz 279 Standorte, 2 Standorte weniger als zum Vorjahresstichtag. Im 1. Quartal 2018/19 wurden weder Standorte eröffnet noch geschlossen.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.