Klasmann-Deilmann: Presstopfsubstrate in neuer Zusammensetzung

Mit der erfolgreichen Kombination aus durchfrorenem Schwarztorf und der Holzfaser GreenFibre entstand die Grundlage zu einer neuen Generation von Presstopfsubstraten.

Für 2019 haben bereits weitere Großkunden von Klasmann-Deilmann angekündigt, auf Presstopfsubstrate mit GreenFibre umzusteigen. Bild: Klasmann-Deilmann.

Anzeige

Galten bislang allein schwarztorfbasierte Rezepturen als sichere Voraussetzung für stabile Presstöpfe, so können nun sogar zusätzliche Vorteile durch die Nutzung alternativer Ausgangsstoffe erzielt werden. Die Zumischung von bis zu 20% einer speziell abgesiebten, feinen GreenFibre führt bei hoher Substratausbeute zu einer noch größeren Stabilität der Presstöpfe und reduziert zugleich das Substratgewicht. Das auf diese Weise zusammengesetzte Substrat „Potgrond H 85 mit GreenFibre“ (Rezeptur 078) zählt mittlerweile zu den Standards im Sortiment der Presstopfsubstrate bei Klasmann-Deilmann.

Auch der Einsatz baltischer Rohstoffe hat sich durchgesetzt, da er leichtere Presstopfsubstrate ermöglicht und zu ebenso guten Kulturergebnissen führt. So verfügt das Presstopfsubstrat „Potgrond H 50 mit GreenFibre“ neben einem hohen Anteil an Holzfasern auch über einen speziell aufbereiteten „Blocking“-Weißtorf, der sich im Presstopf mit den Holzfasern vernetzt und auf diese Weise für eine optimale Presstopf-Stabilität beim automatischen Auspflanzen sorgt. Die gleichzeitig erhöhte Luftkapazität sorgt für eine verbesserte Wurzelentwicklung.

Presstöpfe als bewährtes Kultursystem bleiben auch in Zukunft von großer Bedeutung für den Bereich der Gemüsejungpflanzen. Die Liefersicherheit von Presstopfsubstraten ist aufgrund der neuen Rohstoffe langfristig gegeben.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.