Growers United: Vergrößerung der Anbaufläche

Die Wachstumsambitionen von Growers United haben dazu geführt, dass die Anbaufläche im Vergleich zum Vorjahr um etwa 35 Hektar auf 635 Hektar gestiegen ist.

Growers United ist im Jahr 2021 weiter gewachsen.

Anzeige

Im Vergleich zum Vorjahr wuchs die Gesamtanbaufläche von Growers United um rund 35 Hektar auf 635 Hektar. Dieser Zuwachs ist auf den Beitritt eines neuen Mitglieds, die Vergrößerung der Anbauflächen bestehender Mitglieder und den Erwerb einer Anbaufläche zurückzuführen. Geschäftsführer Jan Opschoor freut sich über die Wachstumsambitionen der Mitglieder, denn zukunftsorientierte Erzeuger bringen einen weiter.

Entwicklung des Areals

Das Segment Paprika weist das größte Wachstum auf. Sie wuchs von 85 Hektar auf 111 Hektar. Das Segment Blockpaprika wuchs um 17 Hektar durch den Bau neuer Anlagen und den Kauf eines bestehenden Anbaustandorts. Das Segment der süßen Spitzpaprika wurde dank eines neuen Mitglieds um 9 Hektar erweitert. Das neue Mitglied ist die Firma Ton aus Westland, die sich nicht nur Growers United anschließt, sondern sich auch mit den derzeitigen SweetPoint-Erzeugern zusammenschließt. Gemeinsam haben sie ein neues Unternehmen gegründet.

Neben Paprika nimmt auch die Anbaufläche für Auberginen zu. Durch den Neubau wird die Auberginenanbaufläche auf 55 Hektar anwachsen. Ab 2022 wird Purple Pride wieder die Kontrolle über den Anbau von Spezialitäten wie (Mini-)Graffiti und Nasu-Auberginen übernehmen.

Die Anbaufläche für Tomaten und Gurken bleibt nahezu gleich. Obwohl die Anbaufläche für Tomaten um knapp 11 Hektar erweitert wurde, hat sich die Anbaufläche für Tomaten insgesamt nicht vergrößert. Dies ist darauf zurückzuführen, dass eine Reihe von Tomatenerzeugern ihre Produktion vorübergehend ganz oder teilweise auf Gurken umstellen. Der Wechsel zwischen diesen beiden Kulturen ist möglich, weil Growers United die Gurken nicht nur verpackt, sondern auch zentral sortiert. Dies ermöglicht es den Erzeugern innerhalb der Genossenschaft, ihre Kulturen zu wechseln, ohne große Investitionen in Sortier- oder Verpackungsanlagen tätigen zu müssen.

Zukunftssicher

Die oben genannten Entwicklungen fügen sich perfekt in das Programm Future Proof ein, das Growers United im Jahr 2020 gestartet hat. Bei diesem Programm steht die Zukunft der Erzeuger im Mittelpunkt. Welches Wissen brauchen Sie als Unternehmer bis 2030, wie sollen sich ihr Unternehmen und die Genossenschaft entwickeln? Für junge Unternehmer gibt es eine eigene Gruppe "Unter 40", in der sie gemeinsam Wissen aufbauen und Erfahrungen und Ideen über Unternehmensnachfolge, Kooperationsformen und die Stärkung des eigenen Unternehmens austauschen.

Ziel von Growers United ist es, einen wesentlichen Beitrag zu zukunftssicheren Gewächshausgemüsebetrieben zu leisten, in denen die Interessen der Mitglieder an erster Stelle stehen und Kundenzufriedenheit die Norm ist. Um jetzt und in Zukunft eine starke gemeinsame Position zu erreichen, kümmern sie sich nicht nur um die Entwicklung ihrer derzeitigen Mitglieder, sondern auch um die Anbindung neuer Mitglieder. (Growers United)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.