Grillen & BBQ: Trend zu Markenqualität hält an

Der Garten erfreut sich als Freizeitort in Deutschland und anderen europäischen Ländern wachsender Beliebtheit.

Beim Grillen setzt sich der Trend zu hochwertigen Geräten und Markenqualität weiter fort. Bild: GABOT.

Anzeige

„Outdoor Living“ bezeichnet treffend die Verlängerung des Wohnzimmers und auch der Küche nach draußen in den Garten oder auf den Balkon. Diesem Trend zur Outdoor-Küche schenkt die spoga+gafa 2019 wieder große Aufmerksamkeit. Die größte Garten-Lifestyle-Messe der Welt stellt die Produkte und Neuheiten der internationalen Anbieter umfassend dar - unter anderem in eigenen Themenwelten wie der „Outdoor Kitchen Welt“.

Grillgeräte und -zubehör zählen im Garten- und Freizeitmarkt seit Jahren zu den wichtigen Umsatzträgern. Das Kölner Institut für Handelsforschung (IFH) beziffert die Umsätze im deutschen Markt 2018 auf 1,24 Mrd. Euro. Das ist ein Plus von 1,7% gegenüber dem Vorjahr und damit ein Beleg für die anhaltend große Grillfreude der Deutschen. Unverkennbar ist der Trend zur Markenqualität und grundsätzlich zu höherwertigen und auch immer größeren Produkten wie zum Beispiel Grillstationen und Outdoorküchen mit eingebauten Grillgeräten. Trotz stetiger Zuwächse der Gasgrills dominieren Holzkohlegrills und damit der Bedarf an Holzkohle, -briketts und Anzündern weiterhin den Markt. Auch bei diesen Klassikern ist das Trading up unverkennbar. Regelbare Lüftersteuerung, insgesamt höherwertige Verarbeitung und neue Funktionen inzwischen sogar per App-Steuerung - stoßen bei den anspruchsvollen Verbrauchern auf großes Interesse und bringen dem Handel mehr Wertschöpfung.

Darüber hinaus gibt es immer wieder neue Hotspots beim Zubehör. Dieses ist mehr denn je gefragt, zumal die Hersteller die Grillfans mit immer neuen praktischen Innovationen überzeugen. Und: Nachdem schon Pizza und Burger im Fokus standen, kommen jetzt BBQ-Rubs und Gewürze immer stärker in den Vordergrund. Sinnvolles und hochwertiges Zubehör machen das Grillen zum Hobby, über das man sich gerne austauscht.

Auch der Trend zu nachhaltigen und ökologischen Produkten hat den Grill- und BBQ-Markt erfasst. Um dem Verbraucher auch bei Holzkohle und -briketts die Sicherheit einer nachhaltigen Kaufentscheidung zu geben, kennzeichnen die Anbieter ihre Produkte mit entsprechenden Siegeln. Das FSC-Siegel steht für nachhaltige Forstwirtschaft, und die Norm EN1 860-2 verbürgt die Qualität der Ware. Darüber hinaus hat der Barbecue lndustry Association Grill e.V. (BIAG) im Jahr 2018 das BIAG-Siegel auf den Weg gebracht das für Legalität und Qualität der damit gekennzeichneten Holzkohle und -briketts steht. Das BIAG-Siegel wird von der unabhängigen Zertifizierungsstelle DIN CERTCO nach strengen Kriterien vergeben. Es fordert von importierenden Unternehmen zentrale Nachweise für den Ausschluss von illegalen Holzquellen. Für die Vergabe des BIAG-Siegels ist nicht nur das Herkunftsland und die Lieferkette entscheidend, sondern auch die Holzart und der Ursprung der Holzkohle oder -briketts. BIAG definiert damit einen Standard für „legale" Holzkohle und Holzkohlebriketts zusätzlich zum FLEGT-Aktionsplan der EU. Die Zertifizierungsverfahren beginnen ab Juli 2019, sodass die ersten mit B1AG-Siegel gekennzeichneten Produkte im Frühjahr/Sommer 2020 auf den Markt kommen werden. Die spoga+gafa 2019 bietet den Fachbesuchern aus dem Handel also rechtzeitig für das Ordergeschäft der Saison 2020 die Gelegenheit, sich aus erster Hand über das BIAG-Siegel und seine Vermarktungschancen zu informieren.

„Hochwertige und nachhaltig erzeugte Holzkohle und -briketts mit BIAG-Siegel werden das Grillerlebnis weiter befeuern und auch bei kritischen Konsumenten für Genuss ohne Reue sorgen“, ist Norbert L. Jedrau, Geschäftsführer BIAG, überzeugt. „Mit Holzkohle assoziiert der Verbraucher Emotionen, Spaß und Romantik“, so Jedrau. Offenes Feuer hat den Menschen von jeher fasziniert, insofern spricht der Klassiker Holzkohle für sich.“

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.