Greenyard: Zufriedenheit auf der Jahreshauptversammlung

Auf der Jahreshauptversammlung von Greenyard wurde ein Rückblick auf das vergangene Geschäftsjahr gehalten und unabhängige Direktoren (wieder)ernannt.

Greenyard hat unter den weltweit schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen sowohl Stabilität als auch Agilität gezeigt.

Anzeige

Die ordentliche Hauptversammlung von Greenyard fand am Freitag, dem 16. September 2022, unter dem Vorsitz von Koen Hoffman, dem Vorsitzenden des Verwaltungsrats, statt. Im Namen des Verwaltungsrats drückte er seine Zufriedenheit darüber aus, dass Greenyard trotz eines ungewöhnlichen Jahres gezeigt hat, dass es ein verlässlicher Partner in und für die gesamte Lebensmittelwertschöpfungskette bleibt. Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr gehalten, was es versprochen hat.

Ein Rückblick auf das vergangene Haushaltsjahr

Co-CEO Hein Deprez blickte zunächst auf das vergangene Geschäftsjahr 2021/2022 zurück. Er erklärte, warum Greenyard wie kein anderes Unternehmen auf die verschiedenen gesellschaftlichen Entwicklungen und Lebensmitteltrends von heute reagieren kann. So wünschen sich die Verbraucher beispielsweise zunehmend eine gesündere Lebensweise, für die pflanzliche Lebensmittel aus der Region die perfekte Antwort sind. Die reine Kraft der Pflanzen, des Gemüses und des Obstes, bietet eine Lösung, um die wachsende Weltbevölkerung auf gesunde und nachhaltige Weise zu ernähren.

Mit dieser Vision, die mit der Einführung der Greenyards-Strategie 2030 weiter gestärkt wurde, sieht die Organisation viele Chancen auf einem Markt, der bis 2030 auf einen Gesamtwert von über 160 Mrd. USD (ca. 163 Mrd. Euro)  anwachsen wird. Dabei bleiben die Kategorien Convenience und (frisches, gefrorenes und zubereitetes) Obst und Gemüse die Hauptantriebskräfte für das weitere Wachstum von Greenyards. Herr Deprez bestätigte, dass die kontinuierlichen Bemühungen um den Aufbau enger Beziehungen sowohl zu Einzelhändlern als auch zu Erzeugern auf globaler Ebene ein wichtiger Katalysator für das Wachstum sind. Auch die weitere Digitalisierung und die Konzentration auf die richtigen Investitionen werden weiterhin dazu beitragen.

Marc Zwaaneveld, Co-CEO, kommentierte, dass Greenyard selbst unter diesen weltweit schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen sowohl Stabilität als auch Agilität gezeigt hat. Der globale Charakter der Organisation und die transparente Absprache mit den Erzeugern, (Logistik-)Partnern und Kunden haben dafür gesorgt, dass die Organisation in der Lage war, sich in dem unsichtbaren makroökonomischen Kontext zurechtzufinden. Greenyard hat rechtzeitig vorgesorgt und konnte daher auch frühzeitig mit Maßnahmen beginnen, um die Auswirkungen von Kostensteigerungen und Inflation besser in den Griff zu bekommen, u. a. durch eine konsequente Ausrichtung auf Effizienzsteigerungen im eigenen Betrieb.

Das ist auch heute noch sehr wichtig. Greenyard hat den Finger am Puls der Zeit und analysiert gründlich, wie sich der makroökonomische Kontext weiterentwickelt. Die Organisation baut weiterhin auf ihr einzigartiges Geschäftsmodell mit integrierten Partnerschaften, sowohl mit den Erzeugern als auch mit den Kunden. Dies und die gezielte Reaktion auf verbraucher- und gesellschaftspolitische Trends wie gesunde und benutzerfreundliche Produkte (Convenience) sorgen dafür, dass der Umsatz weiter wachsen kann. Damit ist die Organisation bereits gut gerüstet und verschafft sich einen Vorsprung, wenn sich das gesamtwirtschaftliche Umfeld wieder normalisiert.

Finanzvorstand Geert Peeters erläuterte die Ergebnisse des vergangenen Geschäftsjahres und gab den Aktionären einen Überblick über die wichtigsten Elemente und Zahlen des jüngsten Geschäftsberichts, darunter wachsende Gewinnspannen und eine sinkende Schuldenquote. Dieses Wachstum kam zu den starken Ergebnissen des Vorjahres hinzu, und dies in einem schwierigen makroökonomischen Umfeld. Er betonte, dass Greenyard die Inflation genau beobachtet, um schnell und flexibel reagieren zu können. Das Unternehmen wird auch weiterhin in den Ausbau der Beziehungen zu Erzeugern und Einzelhändlern investieren, indem es in den nächsten drei Jahren zusätzliche Investitionen in Höhe von 30 bis 35 Mio. Euro tätigt.

(Wieder-)Ernennungen im Verwaltungsrat

Die Hauptversammlung stimmte den bereits angekündigten Änderungen in der Zusammensetzung des Vorstands zu. Infolgedessen wurde das Mandat der Ahok BV, ständig vertreten durch Herrn Koen Hoffman, als unabhängiges Verwaltungsratsmitglied des Unternehmens um eine weitere vierjährige Amtszeit bis zur ordentlichen Hauptversammlung im Jahr 2026 verlängert. Er wird dem Verwaltungsrat weiterhin als unabhängiges Mitglied vorstehen.

Darüber hinaus genehmigte die Versammlung die Ernennung von Alro BV, ständig vertreten durch Herrn Gert Bervoets, als neues unabhängiges Verwaltungsratsmitglied für eine Amtszeit von 4 Jahren. Er wird als Nachfolger von Frau Hilde Laga ernannt, die mit Wirkung vom 16. September 2022 freiwillig als unabhängiges Mitglied des Verwaltungsrats zurückgetreten ist. Im Namen des Verwaltungsrats dankt der Vorsitzende Frau Laga für ihr Engagement als Verwaltungsratsmitglied seit ihrer Ernennung im Jahr 2014.

Mit Wirkung vom 16. September 2022 wird der Direktor Alychlo NV von Frau Els Degroote vertreten. Sie wird die Nachfolge von Frau Laga als Mitglied des Prüfungsausschusses antreten.

Auch die anderen Beschlussvorschläge wurden von den Aktionären auf der Versammlung angenommen. Die vollständige Präsentation und die vollständige Fassung des Protokolls der ordentlichen Hauptversammlung der Aktionäre sind auf der Website von Greenyard abrufbar. (Greenyard)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.