Greenyard: Verkauf der Gartenbausparte abgeschlossen

Greenyard konnte den Verkauf des Gartenbausegments früher als erwartet abschließen.

Greenyard konnte den Verkauf des Gartenbausegments früher als erwartet abschließen.

Anzeige

Greenyard freut sich, bekannt geben zu können, dass es gelungen ist, den Verkauf des Geschäftsbereichs Gartenbau deutlich vor dem Ende des Geschäftsjahres 2018/2019 abzuschließen. Das Segment Gartenbau (einschließlich Mycoculture) wurde für einen Gesamtbarerlös von 120 Mio. Euro an Straco verkauft. Das Segment Gartenbau ist in Belgien, Frankreich, Polen und der Ukraine Marktführer bei Kultursubstraten und Pilzsubstraten und exportiert in mehr als 60 Länder mit 14 Standorten in Europa und Russland. Gemäß der Vereinbarung wurden alle Aktivitäten und Vermögenswerte des Bereichs Gartenbau auf Straco übertragen.

Die Transaktion wurde nach Erhalt der erforderlichen behördlichen Genehmigungen und Zustimmungen abgeschlossen.

Greenyard und das eigenständige Segment Gartenbau wollen auch in Zukunft intensiv zusammenarbeiten, um den Landwirten zu helfen, nachhaltig eine gesunde Kultur anzubauen. Beide Unternehmen sind bestrebt, den Verbrauch von Obst und Gemüse für eine gesündere Zukunft zu steigern, indem sie mit den besten Partnern in der Kette von der Gabel bis zum Feld zusammenarbeiten, um die Bedürfnisse der Verbraucher zu erfüllen und so Mehrwert für alle zu schaffen. Beide Unternehmen werden Partnerschaften eingehen, um Innovationen im weltweiten Obst- und Gemüseanbau voranzutreiben, und werden weiterhin nachhaltigere Anbaumethoden entwickeln. Wie bereits angekündigt, sinkt die konsolidierte Nettofinanzverschuldung von Greenyard mit dem Gesamterlös aus dem Verkauf, was ein wichtiger Schritt zur Reduzierung der Bilanzsumme ist, um den neuen Covenant von 4,25x (Nettofinanzschulden/REBITDA) bis März 2019 zu erreichen.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.