Genbank Zierpflanzen: Aktuelle Informationen

Am 24.11.2020 traf sich der Fachbeirat der Deutschen Genbank Zierpflanzen (DGZ) zu seiner siebten Sitzung. Aus aktuellem Anlass fand die Sitzung dieses Jahr als Videokonferenz statt.

Collage aus der Genbank Zierpflanzen. Bild: Bundessortenamt/DGZ.

Anzeige

Die Deutsche Genbank Zierpflanzen (DGZ) wird durch das Bundessortenamt koordiniert und hat mittlerweile 189 Partner, die in den vier Genbanken Rose, Rhododendron, samenvermehrte Zierpflanzen und vegetativ vermehrte Zierpflanzen sowie dem Netzwerk Pflanzensammlungen engagiert sind.

Der Fachbeirat setzt sich zusammen aus Mitgliedern von den Teilnetzwerken, von Bundes- und Landesbehörden, Pflanzengesellschaften, Fachverbänden und Fachorganisationen, aus Wissenschaft und Wirtschaft, Nichtregierungsorganisationen sowie sachkundigen Einzelpersonen. Aufgabe des Fachbeirates ist es, die Entwicklung der DGZ zu begleiten sowie die Arbeitsprogramme und Ziele mit der Koordinationsstelle beratend zu unterstützen.

Im Fokus der 28 Teilnehmerinnen und Teilnehmer stand, neben den Berichten zu den einzelnen Genbanken, das im März 2021 startende Projekt zur „Entwicklung molekularer Marker für die effiziente Erhaltung und nachhaltige Nutzung genetischer Ressourcen bei Rosen“.

Mit Blick auf die Umsetzung des Nagoya-Protokolls wurden rechtliche Fragen diskutiert, die bei der Registrierung von Pflanzensammlungen gemäß der Europäischen Verordnung Nr. 511/2014 zu beachten sind.

Der Fachbeirat regte an, die Sichtbarkeit der DGZ in der Öffentlichkeit zu erhöhen. Die Informationsangebote und die Online-Präsenz werden in 2021 ausgebaut.

Die nächste Sitzung findet am 23.11.2021 beim Bundessortenamt in Hannover statt.

Die DGZ sucht weitere Partner, die mit ihren Sammlungen oder ihrem Fachwissen bei der Bewahrung von Zierpflanzen mitwirken möchten. Informationen zur DGZ finden Sie unter: www.bundessortenamt.de/bsa/pflanzengenetische-ressourcen/deutsche-genbank-zierpflanzen/

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.