FNR: Neue Eigenschaften für nachhaltige, biobasierte Verpackungen

Auf der FACHPACK 2022 präsentiert die FNR Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen als zukunftsfähige Lösungen.

Neue Eigenschaften für nachhaltige, biobasierte Verpackungen. Bild: FNR.

Anzeige

Verpackungen aus biobasierten Kunststoffen und Papier gelten als nachhaltige Alternative zu klassischen Kunststoff-Verpackungen. Auf der FACHPACK 2022 in Nürnberg präsentiert die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) verschiedene Ansätze, um mit biobasierten Kunststoffen und Papier auch anspruchsvolle Verpackungslösungen zu schaffen. Der Stand Nr. 437 der FNR in Halle 7A lädt vom 27. bis 29. September zum Besuch ein.

Kunststoffe sind zwar das wichtigste Verpackungsmittel, aber trotz ihrer hervorragenden Eigenschaftsprofile in den letzten Jahren wegen geringer Recycling-Raten, Verwendung fossiler Ressourcen, Schädigung der Umwelt durch Mikroplastik im Boden und Wasser sowie ihres Beitrags zu klimaschädlichen CO2–Emissionen in die Kritik geraten.

Als Alternative bieten sich Verpackungen aus biobasierten Kunststoffen und Papier an. Sie werden auf Basis nachwachsender Rohstoffe produziert, schonen fossile Ressourcen und erhöhen den CO2-Gehalt der Atmosphäre nicht oder nur in geringem Maße. Gerade für den anspruchsvollen Einsatz im Lebensmittelbereich zeigen die biobasierten Packmittel jedoch noch funktionelle Schwachstellen.

Auf ihrem FACHPACK-Messestand zeigt die FNR Lösungsansätze zur Verbesserung biobasierter Verpackungen, wie die Erhöhung der Wasserdampfbarriere von biobasierten Kunststoffen, die Ermittlung von Diffusionskoeffizienten von biobasierten Kunststoffen und neue plasmabasierte Verfahren zur Beschichtung von Papier. Vorgestellt wird auch ein Konzept zur Fortbildung von Verpackungsexpertinnen und -experten, die die Industrie bei der Umstellung auf biobasierte Verpackungen unterstützen.

Die auf der Messe präsentierten Lösungsansätze werden in aktuellen Forschungsprojekten bearbeitet, die das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) mit Mitteln aus dem Förderprogramm Nachwachsende Rohstoffe unterstützt.

Das Thema Biobasierte Verpackungen wird außerdem in dem von der FNR moderierten Vortragsslot „Biobasierte Verpackungen - mit neuen funktionalen, aber ohne kommunikative Barrieren“ am Dienstag, den 27. September, von 16-17 Uhr in der TechBox in Halle 3C aufgegriffen. (FNR)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.