florum - Holsteiner Baumschultage eröffnet

Heute wurde in Gartenbauzentrum Ellerhoop die neue Fachmesse florum eröffnet.

Die neue Fachmesse für GRÜN „florum – Holsteiner Baumschultage“ wurde am 16. August im Gartenbauzentrum Ellerhoop (Pinneberger Baumschulland) eröffnet durch (von rechts nach links): Claus Heller, Präsident der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein; Jan-Peter Beese, Abteilungsleiter Gartenbau der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein; Axel Huckfeldt, Vorsitzender des BdB Schleswig-Holstein; Prof. Dr. Dirk Dujesiefken, Hamburg, Baumexperte und Eröffnungsvortragender sowie Dr. Frank Schoppa, Geschäftsführer der Fachmesse florum.

Anzeige

Am Mittwoch, 16. August 2017 um 10:00 Uhr wurde in Gartenbauzentrum Ellerhoop der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, Kreis Pinneberg, die neue Fachmesse für GRÜN im Norden eröffnet: florum geht mit einem zweitägigem Fachvortragsgramm, science slam, Führungen und Präsentationen an den Start (16. und 17. August). Zehn Tage lang - vom 16. bis 25. August 2017 – haben 75 namhafte Baumschulen ihre Türen für Fachbesucher geöffnet. Die Veranstalter, der Landesverband Schleswig-Holstein im Bund deutscher Baumschulen (BdB) und die Landwirtschaftskammer Schleswig- Holstein (LK SH), erwarten rund 2.500 Fachbesucher aus Baumschulwirtschaft, GaLaBau, Planer, Kommunen, Facheinzel- und Systemhandel.

Am 16. und 17. August präsentieren 15 Referenten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Praxis im Gartenbauzentrum Ellerhoop Antworten auf aktuelle Herausforderungen rund um das GRÜN. Zusätzlich gibt es Führungen im Außengelände, einen science slam (aktuelle Wissenschaft in kurzer und verständlicher Form), Präsentationen von Ausstellern sowie das Messefest als get-together am ersten Messetag ab 18:00 Uhr.

Axel Huckfeldt, Vorsitzender des Landesverbandes Schleswig-Holstein im BdB, und Claus Heller, Präsident der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, eröffneten die Fachmesse florum. Vorsitzender Axel Huckfeldt beschrieb des Motiv für die Messe: „Die Herausforderungen an die Unternehmerin und den Unternehmer eines Baumschulbetriebes am Standort Deutschland und alle professionellen Pflanzenverwender waren wohl noch nie so groß. Die Verfügbarkeit von Beratung und Fachwissen ist die unverzichtbare Grundlage für die richtige Reaktion auf immer neue Probleme in der Produktion oder dem Absatz. Hier sehen wir einen großen Bedarf in der Branche, den wir helfen wollen zu decken.“ Kammerpräsident Claus Heller spannte den Bogen noch weiter und nahm den zweijährigen Veranstaltungsturnus der Messe in den Blick: „Die „florum – Holsteiner Baumschultage“ sind in diesem Jahr als neues Messeformat gestartet. Unser Ansinnen ist aber natürlich, dieses Messeformat fest am Markt zu platzieren, und zwar in einem zweijährigen Turnus. Ich darf Ihnen daher schon heute zurufen: Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in diesem Rahmen in 2019 – dann gemeinsam mit der Fachmesse „Baumschultechnik“!“

Messe-Geschäftsführer Dr. Frank Schoppa führte durch das Eröffnungsprogramm und konnte zahlreiche Ehrengäste, darunter auch Abgeordnete aus Bund, Land und Kreis sowie Vertreter der Wirtschaftsverbände und der Presse begrüßen. Schoppa lud Aussteller und Gäste ein auf das abendliche Messefest (get-together) am Eröffnungstag: „Unser Messeabend bietet Gelegenheit zu intensivem persönlichen Austausch zwischen den Ausstellern, Referenten und Besuchern der Fachmesse. Nutzen Sie diese Option, sie ist Teil unseres Fachmessekonzeptes.“

Den Eröffnungsvortrag hielt Prof. Dr. Dirk Dujesiefken, Hamburg, zum Leitthema „Perspektiven für ein zukunftsfähiges Stadtgrün“. Dabei zeigte der renommierte Baumexperte die akute Besorgnis um den Erhalt der Leistungsfähigkeit des Stadtgrüns auf. Dujesiefken mahnte – ganz im Sinnen des Konzeptes der Fachmesse – Handlungserfordernisse an, damit die Produkte der Baumschulwirtschaft weiterhin ihre unverzichtbaren Wohlfahrtswirkungen für Mensch und Umwelt auch in der Stadt aufrecht erhalten können.

Hintergrund: Das ganztägig besetzte Messebüro im Gartenbauzentrum Ellerhoop steht den Besuchern für alle Fragen bereit. Zentrale Informationsmedien ist der Internetauftritt www.florum.sh und der Messekatalog „Betriebeführer 2017“, in welchem alle Informationen zu florum finden sind. Florum wendet sich an Fachbesucher und ist kostenfrei. Parkplätze und Sitzplätze im Gartenbauzentrum sind limitiert, frühzeitiges Erscheinen wird daher empfohlen. Das Pinneberger Baumschulland mit seinen rund 300 Baumschulbetrieben ist eines der größten geschlossenen Baumschulgebiete der Welt und das seit gut 250 Jahren. Die hier vorhandene Fachkompetenz für eine grüne Umwelt, das Gartenbauzentrum sowie gartenkulturellen Einrichtungen wie z.B. das Arboretum Ellerhoop machen das Pinneberger Baumschulland einzigartig. Rund 20% des gesamtdeutschen Umsatzes im Markt, und das sind derzeit gut 1 Mrd. Euro, werden hier erwirtschaftet. Handelsbeziehungen bestehen nach ganz Europa und auch darüber hinaus. Diese Kundenkontakte wollen wir pflegen, indem wir mit florum zu uns einladen.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.