FloraHolland: Rekord beim Uhrenvorverkauf

Bei Royal FloraHolland hat der Umsatz des Uhrenvorverkaufs bereits jetzt den Endstand des Vorjahres überschritten.

Uhrenvorverkauf: Die Ware kommt nicht mehr vor die Uhr. Bild: GABOT.

Anzeige

Der Online-Einkauf von Blumen und Pflanzen über FloraMondo erfreut sich wachsender Beliebtheit In der letzten Woche überschritt der bisherige Umsatz im Uhrenvorverkauf für 2017 bereits den Jahresendstand von 2016. Immer mehr Kunden und Produzenten nutzen den Uhrenvorverkauf über die digitale Transaktionsplattform FloraMondo. In der letzten Woche überschritt der Uhrenvorverkauf die Umsatzgrenze von 45 Mio. Euro - das ist schon jetzt genauso viel wie der Umsatz über das ganze Jahr 2016 insgesamt. Voraussichtlich wird der Umsatz über den Uhrenvorverkauf in diesem Jahr ungefähr 80 Mio. Euro erreichen.

Steigende Popularität des FloraMondo-Uhrenvorverkaufs

Zu danken ist dieses Umsatzwachstum vor allem der Tatsache, dass immer mehr Produzenten und Kunden den Uhrenvorverkauf nutzen. Inzwischen wird der Uhrenvorverkauf 2017 bereits von fast der Hälfte der Produzenten genutzt, bei den Kunden schon von über einen Viertel. Damit ist die Zahl der Produzenten, die ihre Verkäufe über den Uhrenvorverkauf abwickeln, im Vergleich zu 2016 um 48% gestiegen. Bei den Kunden beläuft sich der Anstieg sogar auf fast 60%.

Der Anstieg von Umsatz und Benutzerzahlen wird auch im Anteil des Uhrenvorverkaufs im Vergleich zum Uhrenumsatz deutlich sichtbar. Letzte Woche hatte dieser Anteil 4,3%  erreicht, also einen neuen Höchststand.

Mehrwert für Kunden und Produzenten

Der Anstieg der Zahl der teilnehmenden Produzenten ist in erster Linie darauf zurückzuführen, dass sie beim Uhrenvorverkauf ihren eigenen Verkaufspreis bestimmen können. Darüber hinaus fallen weder den Produzenten noch den Abnehmern für kleinere Aufträge Logistik-Mehrkosten gegenüber dem regulären Uhrenverkauf an. Für die kundenseitigen Einkäufer bietet der Uhrenvorverkauf wegen der Möglichkeit zum engmaschigen Einkauf auf der Basis des Uhrenangebots eine willkommene Ergänzung zu den bestehenden Marktinstrumenten. Der Vorteil besteht darin, dass Produkte eingekauft werden können, die der Kunde unbedingt benötigt. Dies verringert den Einkaufsstress auf der Auktion. Außerdem können die Abnehmer mit dem Uhrenvorverkauf die Vorratsrisiken beschränken. Eine ideale Lösung für sowohl große als auch kleine Kunden mit Aufträgen kleineren Umfangs, die sichergehen wollen, dass ihnen ihre Produkte nach der Auktion geliefert werden. (RFH)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.