FLL: Forschungsforum Landschaft 2020

Die FLL lud zum insgesamt siebten Mal zum Forschungsforum Landschaft am 5. und 6. März auf dem Campus der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen.

Das Forschungsforum Landschaft wird auch in 2022 wieder stattfinden. Bild FLL.

Anzeige

Rund 120 Teilnehmer kamen am 5. und 6. März auf dem Campus der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen zusammen, um sich auf dem Forschungsforum Landschaft über aktuelle Aspekte der Klimaanpassung in Städten und auf dem Land auszutauschen.

Die FLL lud zum insgesamt siebten Mal zu dieser Veranstaltung ein und bot ein fachlich breitgefächertes Vortragsprogramm, eine Posterausstellung und viele Gelegenheiten zum Netzwerken.

Die sich durch den Klimawandel ändernden Bedingungen und Voraussetzungen, auf die Planende zukünftig noch dezidierter bei ihrer Arbeit reagieren müssen, wurden aus internationaler als auch nationaler Perspektive betrachtet. Verschiedenste Ansätze zur Klimaanpassung, Projektbeispiele, Branchensoftware und neue Methodikansätze sowie Vorträge zur Gebäudebegrünung sorgten für ein informatives und abwechslungsreiches Programm.

Frau Prof. Dr. Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz, die erneut die Schirmherrschaft für das Forschungsforum Landschaft übernommen hatte, rundete das Programm mit einem Vortrag ab, in dem sie die aktuellen Forschungsansätze und Aktivitäten des BfN vorstellte und mögliche Fördermöglichkeiten ihres Hauses benannte.

Für die Posterausstellung wurden insgesamt 13 Poster zu verschiedensten Forschungsthemen eingereicht. Durch eine Jury wurden drei Poster prämiert. Den ersten Platz belegte Philipp Schneider von der Universität Potsdam mit seinem Beitrag‚Klimawandelanpassung in Städten‘, in dem er die Rolle der informellen Landschaftsplanung und ihrer Instrumente beleuchtete. Den zweiten Platz belegten Benjamin Warnecke und Jan Wustmann von der Technischen Hochschule Bingen mit ihrem Poster zur Untersuchung einer kostengünstigen Substratfeuchtemessung als Steuergröße für die Bewässerung von Gründächern. Als Drittplatzierte entschied sich die Jury für Johanne Bohl (Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau) und Michaela Reim (Bayerisches Zentrum für Angewandte Energieforschung e.V.), die in ihrem Poster die energetische Wirkung begrünter Fassaden darstellten. Die Teilnehmer des Forschungsforums hatten zudem die Möglichkeit, unter allen eingereichten Postern einen Besucherpreis auszuwählen. Ausgezeichnet wurde Maren Stollberg, die über Temperaturmessungen an Fassadenbegrünungssystemen untersucht hat, ob und welchen Beitrag Pflanzen zur Abkühlung leisten können. Die prämierten Posterbeiträge finden Sie auf der Homepage der FLL unterdem Pfad‚ Leistungsprofil >> Forschungsforum Landschaft >> 7. FF-Landschaft 2020‘.

Das diesjährige Forschungsforum Landschaft war die bestbesuchte Veranstaltung dieses Formats, sodass die FLL auch 2022 wieder hierzu einladen wird. (FLL)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.