EIMA International: Sehr erfolgreiche Messeveranstaltung

Die große Messe für Agrartechnik auf dem Messegelände Bologna, an der Aussteller aus 140 Ländern teilgenommen haben, ist am vergangenen Sonntag mit der Rekordzahl von 285.000 Besuchern zu Ende gegangen.

Impressionen von der EIMA 2016. Bild: GABOT.

Impressionen von der EIMA 2016. Bild: GABOT.

Impressionen von der EIMA 2016. Bild: GABOT.

Anzeige

Die große Messe für Agrartechnik auf dem Messegelände Bologna, an der Aussteller aus 140 Ländern teilgenommen haben, ist am vergangenen Sonntag mit der Rekordzahl von 285.000 Besuchern zu Ende gegangen.

Der Erfolg der EIMA International hat mit einem historischen Besucherrekord alle Erwartungen übertroffen. An den fünf Tagen der Veranstaltung kamen insgesamt 285.000 Besucher, was einem Anstieg von 21 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Auch nahm die Anzahl der ausländischen Besucher um 18% auf mehr als 44.000 zu.

Auf der vom italienischen Herstellerverband FederUnacoma (Confindustria) organisierten Messe wurde eine breite Palette von Technologien präsentiert, die von den 1.900 Ausstellern in den Messehallen vorgestellt wurden.

Erfreut zeigten sich der Veranstalter auch über die Medienresonanz: Hunderte von Journalisten aus der ganzen Welt haben live über diese Veranstaltung berichtet und das Publikum konnte das Event über EIMA Web TV in mehr als 40 Berichten und 8 Live Streamings verfolgen. Mehr als 75.000 Menschen wurden via FaceBook erreicht und dies hat zu 500.000 Interaktionen (Likes, Comments und Shares der Posts) geführt.

Die EIMA International 2016 war jedoch vor allem ein Event für ausländischen Delegationen (insgesamt 80, davon 70 organisiert von FederUnacoma dank der Unterstützung und der Zusammenarbeit mit der ICE, der Agentur des italienischen Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Internationalisierung der Unternehmen. Allein die Initiative von ICE FederUnacoma hat zu 15.000 Besuchen an den Ständen der Aussteller und 3.000 Begegnungen “business to business” geführt, die für die Mitglieder der Delegationen organisiert wurden. Die Delegationen kamen vor allem aus Südamerika, dem afrikanischen Mittelmeerraum, dem Subsaharagebiet, aus dem Mittleren Osten sowie aus Südostasien und aus den Republiken der ehemaligen Sowjetunion, aus dem Balkan und aus Ozeanien. Zum ersten Mal wurde die EIMA von Delegationen aus Jordanien, Kenia, Mosambik und Palästina besucht, wohingegen die Delegationen aus Argentinien, Brasilien, Chile, dem Iran und aus Peru die größten waren. Neben den offiziellen Delegationen kamen mehr als “unabhängige” ausländische 40.000 Besucher aus 140 Ländern. Das Interesse der italienischen und der ausländischen Besucher bezog sich auf sämtliche Bereiche der Messe: von Traktoren und Komponenten über Bewässerung für den Gartenbau bis hin zu den Bioenergien, präsentiert im Bereich “Energy”, realisiert von Itabia, in dem die Technologien zur energetischen Nutzung der Rückstände aus der landwirtschaftlichen Produktion praktisch vorgeführt wurden.

Zu den vielen erfolgreichen Initiativen gehören auch der neue Bereich EIMA Desk, organisiert in Zusammenarbeit mit Unacma, sowie der Wettbewerb Blühende italienische Gemeinden im Rahmen der Initiative für das “Green”. “Diese Veranstaltung schließt auf glorreiche Weise den Zyklus von EIMA International in den aktuellen Strukturen des Messegeländes von Bologna", sagte der Vorsitzende von FederUnacoma, Massimo Goldoni, "und sie projiziert uns in eine Zukunft, in der die Messe aufgrund der von BolognaFiere geplanten Umbaumaßnahmen ihr Aussehen verändern wird. Eine Messegelände im Wandel für die bestmögliche Ausrichtung einer weltweit führenden Fachmesse mit einer großen Vielzahl von Ausstellern und Besuchern.”

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.