EDEKA Südwest: Traditionelle Obstsorten retten

EDEKA Südwest fördert das Projekt der Initiative Streuobstwiesenretter für den Erhalt von Streuobstwiesen und somit regionalen Obstsorten.

EDEKA Südwest fördert das Projekt der Initiative Streuobstwiesenretter. Bild: EDEKA.

Anzeige

Gemeinsam mit der Stiftung NatureLife-International hat EDEKA Südwest unter dem Motto „Unsere Heimat & Natur“ einen jährlichen Wettbewerb für herausragende Naturschutzprojekte ausgeschrieben. Ausgezeichnet und gefördert werden Projekte, die sich mit dem Erhalt, der Schaffung, der Renaturierung und dem Schutz von Biotopen und Lebensräumen für Wildtiere und -pflanzen befassen.

Langfristig soll so ein Biotopverbund im Absatzgebiet der EDEKA Südwest entstehen, der dazu dient, die Kulturlandschaft im Südwesten Deutschlands kontinuierlich zu fördern und zu verbessern. Mehr als 60 Projekte in der Region wurden seit 2014 bereits unterstützt.

Eine Jury, bestehend aus Vertretern der EDEKA Südwest und NatureLife-International, bewertete die für 2017 eingereichten Bewerbungen und wählte daraus die besten Vorhaben aus. Diese werden mit jeweils bis zu 5.000 EUR finanziell gefördert. Unterstützt wird die Aktion durch den Verkauf von Kräutertöpfen der EDEKA-eigenen Regionalmarke 'Unsere Heimat – echt & gut', ein Teil des Erlöses kommt in den Fördertopf.

Über ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro kann sich die Privatinitiative „Streuobstwiesenretter“, die dem Naturschutzverein Einhausen e.V. angegliedert ist, freuen. Mit ihrem 'Obstsortenerhaltungsprojekt' gehört die Initiative zu den diesjährigen Preisträgern.

Auslöser für das Projekt war der schleichende und von vielen fast unbemerkte Rückgang der Streuobstwiesen sowie der drohende Verlust an regionalen Obstsorten der Region „Bergstraße – Odenwald“. Mit der Initiative sollen vor allem Jugendliche und junge Erwachsene sowie Familien mit ihren Kindern für diese vielfältige und wichtige Thematik begeistert werden. Die „Streuobstwiesenretter“, die beim Naturschutzverein Einhausen e.V. angegliedert sind, haben sich zur Aufgabe gemacht, die vorhandenen und wertvollen traditionellen Obstsorten vom Aussterben zu bewahren. Dafür werden im ganzen Gebiet Obstsorten bestimmt, erhaltenswerte Sorten in Kooperation mit einer Baumschule zu neuen Hochstämmen veredelt und dann auf eigenen Projektflächen wieder angepflanzt. Im Winter 2015/21016 wurden beispielsweise über 200 Bäume in der Landschaft ausgepflanzt.

Ihr Preisgeld wollen die Streuobstwiesenretter für die weitere Anpflanzung vom Aussterben bedrohter Obstsorten auf den Projektflächen in Bensheim und Einhausen, für die Entwicklung eines Newsletters zur Pflege von Streuobstwiesen im Jahresverlauf, für die Anschaffung von Gerätschaften zur Pflege der Projektflächen sowie das Anbringen von Infotafeln und Sortenschilder am Streuobst-Lehrpfad verwenden.

Eine Patenschaft für das Projekt übernahm jetzt Edeka Brand in Weinheim. Bei der Scheckübergabe bedankte sich Florian Schumacher, geschäftsführender Vorsitzender des Naturschutzvereins Einhausen, bei Kaufmann Jürgen Thomas Brand und Roland Metzner, Gebietsverkaufsleiter EDEKA Südwest, für die Förderung. „Dieses Projekt liegt uns sehr am Herzen, da auch wir uns für heimische Lebensmittel engagieren“, sagt Michaela Meyer, Geschäftsbereichsleiterin Nachhaltigkeit bei EDEKA Südwest, anlässlich der Scheckübergabe. 'Die Bekanntmachung und Miteinbeziehung der Öffentlichkeit ist dabei ein wichtiges Thema.' (EDEKA)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.