Corona-Krise: Blumen werden verschenkt

In Zusammenarbeit mit dem Verband der Blumengroßhändler (VGB) und Bloemenbureau Holland werden Mitarbeiter der Blumenversteigerung Royal FloraHolland in Krankenhäusern und Pflegeheimen in der Region Aalsmeer und Naaldwijk Blumen überreichen, um dem Pflegepersonal für seinen Einsatz während der Zeit des Coronavirus zu danken.

Der Gartenbau kümmert sich mit unverkauften Blumen um sein Herz und seine Seele. Bild: Royal FloraHolland.

Im Durchschnitt werden bei Royal FloraHolland täglich mehr als 30 Millionen Blumen und Pflanzen gehandelt. Am Montag blieb ein historischer Prozentsatz von 50% des Angebots unverkauft. Steven van Schilfgaarde, CEO von Royal FloraHolland: "Derzeit gehen viele hochwertige Blumen und Pflanzen verloren, weil der Handel aufgrund der Corona-Krise weitgehend zum Erliegen gekommen ist. Das ist schrecklich zu sehen. Vor allem, wenn man bedenkt, dass unsere Gärtner ihre Blumen und Pflanzen mit so viel Leidenschaft und Aufmerksamkeit produzieren. Mit dieser Aktion machen wir aus einer Notlage eine Tugend und wollen mit dem gesamten niederländischen Blumensektor zusammenarbeiten, um unsere Helfer zu ermutigen und unsere Dankbarkeit und Wertschätzung zu zeigen".

Matthijs Mesken, Hauptgeschäftsführer des VGB: "Blumen geben Farbe und Halt in schwierigen Zeiten, und das ist etwas, das jeder im Moment gebrauchen kann. Dies ist eine wichtige Zeit für die Erzeuger und Kunden, die alle Feiertage vor sich haben. Als Sektor tun wir daher alles, was wir können, um den Sektor, der in den Niederlanden 150.000 Arbeitsplätze bietet, zu erhalten. Kaufen Sie also weiterhin insbesondere Blumen und Pflanzen und unterstützen Sie damit den niederländischen Zierpflanzenbau".

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.