Chrysal: Nachhaltige Beutel für Pflanzenversorgung

Chrysal führt Pflanzennahrung in kompostierbaren Verpackungen ein.

Kompostierbare Verpackungen von Chrysal. Bild: Chrysal.

Anzeige

Die Faktenlage bezüglich der enormen ökologischen Probleme, die durch Einweg-Kunststoff entstehen, sind mittlerweile allgemein bekannt. Chrysal präsentiert nun einen nachhaltigen Beutel für Pflanzennahrung - Chrysal Compostable. Dieser Pulverbeutel wird aus industriell kompostierbarem Material hergestellt. Das bedeutet, dass die Verpackung unter hohen Temperaturen kompostierbar ist und zu einer erheblichen Reduzierung des Kunststoffabfalls führt.

Peter Vriends, CEO von Chrysal: "Unser Ziel ist es, unsere Verpackungen durch das Prinzip "Reduce, Recycle and Re-use" nachhaltig zu machen und zu unseren Zielen der unternehmerische Sozialverantwortung und denen unserer Kunden beizutragen. Wir stellen alle unsere Verpackungen auf den Prüfstand und führen jetzt den ersten nachhaltigen Blumennahrungbeutel ein". Die Beutel bestehen aus industriell kompostierbarem, pflanzlichem Material. Dies bedeutet, dass die Beutel biologisch abbaubar sind. Sie enthalten das Chrysal Universal-Blumennahrungsmittel (Pulver), welches die Blumen bis zu 60% länger frisch hält.

Kompostierbare Verpackungen sind ein wichtiger Schritt hin zu umweltfreundlicheren Alternativen zu den derzeitigen Verpackungssystemen. Zur Verbesserung der Nachhaltigkeit und zur Reduzierung von Verpackungsmaterialien werden mehrere Alternativen getestet. Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Aspekt für Chrysal, weshalb eine Reihe von Initiativen erarbeitet werden.

Auf dem Dach des Hauptsitzes im niederländischen Naarden wurden kürzlich 900 Solarzellen installiert. Ein großer Teil des Energieverbrauchs stammt nun aus einer nachhaltigen Quelle, wodurch 165.000 kg CO2 pro Jahr eingespart werden. Darüber hinaus unterstützt das Unternehmen lokale Gemeinschaften in den Ländern, in denen es tätig ist und führt Projekte und Veranstaltungen durch, welche die Umweltbelastung reduzieren.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.