Bundestag: Erste Cannabis-Ernte 2020 geplant

Der Cannabis-Anbau in Deutschland wird ausgeweitet.

Cannabispflanzen. Bildquelle: Polizeidirektion Pirmasens/ Polizei Rheinland-Pfalz.

Anzeige

Im ersten Quartal 2019 sollen nach einer Neuausschreibung die Aufträge zum Anbau von medizinischem Cannabis in Deutschland vergeben werden. Mit einer ersten Ernte sei 2020 zu rechnen, heißt es in der Antwort (19/4095) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/3767) der FDP-Fraktion.

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) habe zur beschleunigten Fortsetzung des Vergabeverfahrens eine erste Ausschreibung aufgehoben. In der neuen Ausschreibung seien die Mindestbedingungen zur Eignung nun präzisiert. So hätten Bieter mit Erfahrung im Anbau und in der Verarbeitung von Arzneipflanzen die gleichen Chancen wie Bieter mit Erfahrungen im Cannabisanbau.

Die Aufträge werden den Angaben zufolge in 13 Losen vergeben. Mindestens drei und bis zu 13 Bieter könnten bei entsprechender Beteiligung den Zuschlag bekommen. Ein Bieter könne zugleich maximal den Zuschlag für fünf Lose erhalten. So solle eine breitere Beteiligung und damit das Ausfallrisiko vermindert werden. (hib/PK)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.