Aufruf: Dringende Unterstützung nötig

Eine vereinte Koalition von neun in Europa ansässigen Organisationen hat sich zusammengeschlossen, um so bald wie möglich außerordentliche und befristete Unterstützungsmaßnahmen zu aktivieren.

Die Unterzeichner des Briefes an die Europäische Kommission.

Anzeige

In einem beispiellosen Schritt hat sich eine vereinte Koalition von neun in Europa ansässigen Organisationen, die alle Segmente und Teilsektoren des Sektors Blumen und lebende Pflanzen in der EU vertreten und insgesamt eine sehr wichtige Stimme für Tausende von Unternehmen in der gesamten EU mit einem geschätzten Gesamtmarktwert von 48 Mrd. Euro und 760.000 Beschäftigten darstellen, zusammengeschlossen, um die Europäische Kommission zu drängen, so bald wie möglich außerordentliche und befristete Unterstützungsmaßnahmen zu aktivieren, die in der gesamten EU dringend erforderlich sind, um dem Sektor zu helfen, die brutalen Auswirkungen der COVID-19-Krise zu überstehen. Vorläufige Schätzungen deuten darauf hin, dass die Gesamtnachfrage nach Blumen und lebenden Pflanzen in der gesamten EU durch die Einführung von Sperrmaßnahmen und die sofortige Schließung von nicht unbedingt notwendigen Fachgeschäften in den meisten europäischen Ländern um 80% zurückgegangen ist. Diese unglücklichen Umstände und der daraus resultierende massive Dominoeffekt haben alle Unternehmen, Segmente und Untersektoren des Sektors Blumen und lebende Pflanzen in eine extrem gefährdete Lage gebracht, da er gerade in seine Hochsaison eintrat, in der 50 bis 80% seines Jahresumsatzes erzielt werden.

In einem gemeinsamen Brief, der am 10. April an den EU-Kommissar für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung Janusz Wojciechowski gerichtet wurde, fordern die unterzeichnenden Organisationen:

- Dringende und zeitlich befristete außerordentliche, auf die EU zugeschnittene Unterstützungsmaßnahmen, die den Produzenten und allen Akteuren des Sektors in der gesamten EU helfen sollen, die Krise einfach zu überstehen, bis die Tätigkeit wieder aufgenommen werden kann;

- Ein starkes und konkretes Signal der Europäischen Kommission, dass Blumen und lebende Pflanzen von Bedeutung sind und einen wichtigen Beitrag zum Wohlbefinden und zur Lebensqualität der europäischen Bürger sowie zu den Bemühungen um die Eindämmung des Klimawandels und den Schutz der biologischen Vielfalt leisten;

- Eine klare Anerkennung auf EU-Ebene, dass durch Investitionen, die jetzt in diesen Sektor getätigt werden, um ihm zu helfen, sich über Wasser zu halten, weitere lang anhaltende und irreparable Auswirkungen auf die Wirtschafts- und Beschäftigungstätigkeit vermieden werden, die in bemerkenswerter Weise von dem breiten Spektrum von Akteuren in diesem Sektor geschaffen und jahrzehntelang ohne jegliche Intervention oder Unterstützung durch die EU aufrechterhalten wurde.

"Außergewöhnliche Umstände erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Dieser Sektor ist ein bemerkenswert gesunder und leistungsstarker Wirtschaftssektor, der allen Bürgern in der EU und darüber hinaus Freude, Farbe, Hoffnung, Natur und Wohlbefinden bringt. Würde er jetzt, da er in der gesamten EU vor einem dramatischen Zusammenbruch steht, nicht unterstützt, wäre dies ein großer und nicht wieder gutzumachender Misserfolg der EU. Wir fordern die Europäische Kommission auf, alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um rasch und pragmatisch zu handeln und diesem Sektor zu helfen, zu überleben, bis wieder angemessene Bedingungen für die Wiederaufnahme seiner wesentlichen Aktivitäten gegeben sind.", forderte die Unterzeichner dieses Schreibens mit vereinter Stimme auf.

Die Unterzeichner des Briefes sind: UNION FLEURS (Internationaler Blumenhandelsverband), ENA (Europäischer Baumschulverband), ARELFH (Versammlung der europäischen Gartenbauregionen), VBN (Verband niederländischer Blumenversteigerungen), VAL'HOR - französischer Branchenverband für den Zierpflanzenbau (Züchter, Baumschulen, Saatgutunternehmen, Gartencenter, Großhändler, Floristen, Agroläden, Landschaftsbauunternehmen und Landschaftsarchitekten), ANTHOS (Königlicher Handelsverband für Blumenzwiebeln), CIOPORA (Internationaler Verband der Züchter vegetativ vermehrbarer Gartenbausorten), FLEUROSELECT (Internationaler Verband der Züchter, Produzenten und Vertreiber von Vermehrungsmaterial von Zierpflanzen) und ELCA (Europäischer Verband der Landschaftsbauunternehmen)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.