ARTEVOS: 'Rote' mit Potenzial auf mehr

Dynamisch und belebend, ein Symbol für Glück und Liebe, die Farbe des Feuers und der Wärme - der Farbe Rot werden zahlreiche positive Eigenschaften zugeschrieben und darin gleicht sie den 'Roten' von ARTEVOS.

ARTEVOS - Unsere Roten mit Potenzial auf mehr! Bild: ARTEVOS.

Anzeige

Ob Johannisbeeren, Äpfel oder Kirschen - sie fallen auf in leuchtenden Rottönen und überzeugen durch zahlreiche positive Eigenschaften. Eine Auswahl stellt Artevos anlässlich der diesjährigen ExpoSe in Karlsruhe vor.

Johannisbeere 'Haronia':

Der leuchtend rote Sämling von 'Red Lake' ist der Mutter weit überlegen - mit größeren Beeren und längeren Trauben und ohne Verrieselung, mit sehr guter Fruchtqualität, die auch nach Transport und Lagerung überzeugt sowie starken Pflanzen, deren Belaubung die Beeren vor Sonnenbrand schützt. Und das i-Tüpfelchen an Haronia: das außergewöhnlich milde Aroma ohne spitze Säure!

Apfel 'Ladina':

Diese leuchtend rote Kreuzung aus 'Topaz' und 'Fuji' ist mit ihrem feinen Fruchtfleisch und ihrer dünnen Fruchtschale belebend saftig. Das Aroma ist exotisch, erinnert an Früchte von Litschi und kommt am besten nach der Ernte bis Januar zur Geltung. Ein weiteres Plus der Sorte: die Schorfresistenz (Rvi6) und die ausgesprochen starke Widerstandsfähigkeit gegenüber Feuerbrand.

Sauerkirsche 'Turmalin':

Mit dunkelroten Früchten und sehr farbintensivem Saft punktet diese am JKI in Dresden-Pillnitz gezüchtete Sorte, die inzwischen unter der Sortenbezeichnung 'Turmalin' Sortenschutz erhalten hat und die bisher unter dem Namen 'Coralin' geführt wurde. Wegen ihrer guten Steinlöslichkeit und ihrem aufrechten Wuchs ist sie bestens geeignet für die maschinelle Ernte, ihre Robustheit gegenüber Blattkrankheiten wie der Sprühfleckenkrankheit spricht für einen ökologischen Anbau.

Eine Auswahl an - nicht nur roten - Apfelsorten zeigt Artevos auf seinem Stand - und das nicht nur zum Anschauen und Anfassen, sondern auch zum ausgiebigen Probieren und Vergleichen. (Quelle: ARTEVOS)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.