AIPH: Webinar zu Hochzeitsblumen

Die FCI hat am 25. Oktober 2021 eine beeindruckende Reihe von Experten aus der internationalen Branche zusammengebracht, die sich mit dem Markt für Hochzeitsblumen befassen.

Webinar zu Hochzeitsblumen. Bild: Bloom’s Accademy,.

Anzeige

Am 25. Oktober 2021 brachte FloraCulture International (FCI) mit Unterstützung der International Association of Horticultural Producers (AIPH) und der Flower Academy Italy ein beeindruckendes Aufgebot an internationalen Experten aus der Branche zusammen, um den Hochzeitsblumenmarkt zu beleuchten.

642 Delegierte aus 47 Ländern meldeten sich an und bewiesen, dass der Markt für Hochzeitsblumen von Bedeutung ist, da wir alle das Virus-Chaos überwunden haben, das die Hochzeitsfeiern im Jahr 2020 weltweit zum Erliegen brachte.

Die Floralien von Bloom's Accademy schmückten den Muse-Saal der Villa Mosconi Bertani

Das Gespräch drehte sich darum, wie sich die Pandemie auf den Absatz ausgewirkt hat, was jetzt passiert und was die Branche in den kommenden Monaten erwarten kann, wenn die Welt ihre Grenzen wieder öffnet. Bei dem Webinar handelte es sich um ein hybrides Format, das live aus dem Landgut Villa Mosconi Bertani in Italien übertragen wurde und bei dem sich Interviews mit Großhändlern, Veranstaltern von Gartenbaumessen und Redakteuren von Zeitschriften aus ihren weltweiten Büros abwechselten.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von seiner Exzellenz Willem van Ee, dem niederländischen Botschafter in Italien. Seine Hauptbotschaft war die Notwendigkeit der Zusammenarbeit zwischen Floristen, Produzenten und Händlern, um die Vitalität der Hochzeitsblumenindustrie nach der Pandemie wiederzuerlangen. Am italienischen Veranstaltungsort aus dem 17. Jahrhundert bot Patrizia Braida von Bloom's Accademy den Zuschauern einen visuellen Leckerbissen mit floralen Entwürfen, bei denen die typisch romantischen 'Avalanche+'-Rosen mit tropischen Köstlichkeiten aus Anthurium 'Extase' kombiniert wurden.

Italien ist bekannt als großer Produzent von Zierpflanzen mit schätzungsweise 27.000 Betrieben, die auf 30.000 Hektar Land arbeiten, sagt Charles Lansdorp, ehemaliger italienischer Gebietsleiter des Flower Council of Holland. Er fragt Braida, was Bräute jetzt wollen, da der weltweite Hochzeitsmarkt vor dem Covid auf über 300 Mrd. US-Dollar (ca. 259 Mrd. Euro) geschätzt wurde. Sie antwortet, dass die Preise in Italien steigen, was die Paare, die feiern wollen, aber nicht abschreckt. Viele Bräute entscheiden sich für Zeremonien im Freien an spektakulären Orten. Braida betont, dass "die Extrameile" für die Bräute darin besteht, Großhändler zu wählen, auf die sie sich verlassen kann und die just-in-time liefern.

Reinier Haasnoot vom niederländischen Unternehmen OZ Export erklärte, dass die aktuellen Herausforderungen bei der Lieferung in den höheren Kraftstoffpreisen und den geringeren Luftfrachtkapazitäten liegen. Er stimmt zu, dass Hochzeitsblumen für jede Veranstaltung einzigartig sind und dass die Herausforderung, etwas "Besonderes" zu liefern, nicht unmöglich ist. Wenn eine Braut im Winter weiße Pfingstrosen haben möchte, wird das zwar teuer, aber die Logistik kann bewältigt werden. Bei der Lieferung kommt es darauf an, sich gut mit den Kunden abzustimmen und gute Beziehungen zu den Erzeugern zu unterhalten.

Blumendesign von Bloom's Accademy für das Modeshooting der Zeitschrift WhiteSposa

Die Umgestaltung der Villa Mosconi Bertani diente auch einem Modeshooting für die Zeitschrift White Sposa. Simona Polli, die Chefredakteurin des italienischen Hochzeitsmagazins, sprach darüber, dass 90% der Hochzeiten im Jahr 2020 verschoben wurden und nun viele wieder zusammenkommen und für ihren großen Tag im Jahr 2022 planen. Sie sagt, dass sie als Magazin viele Geschichten von echten Bräuten erhält, die zwischen 3.000 und 500.000 Euro für Blumen ausgeben können, darunter Brautsträuße, Boutonnières, Tischdekorationen, Torbögen und Installationen am Veranstaltungsort.

Jules Lewis Gibson, Präsidentin von Florists'Review, gab einen aktuellen Überblick über den amerikanischen Markt für Hochzeitsblumen. Sie sagte, dass viele mit den gleichen Herausforderungen bei der Stornierung zu kämpfen haben. Die Probleme für Einzelhandels- und Studiofloristen sind die dreimal höheren Kosten, und amerikanische Bräute sparen nicht an der Blumendekoration. Sie sprach davon, dass Bräute nach umweltfreundlicheren, nachhaltigen Optionen suchen. In Amerika gibt es auch immer mehr Blumenabteilungen in Supermärkten, die eine echte Alternative für Paare darstellen.

Im Jahr 2020 war die Myplant&Garden die erste internationale Gartenbaumesse, die aufgrund von Covid-19 abgesagt werden musste. Valeria Randazzo und Filippo Faccioli, die Organisatoren der Veranstaltung, sprachen offen über die Auswirkungen auf die Branche, aber auch positiv über neue Innovationen. Sie versprechen für die Veranstaltung im nächsten Jahr, die vom 23. bis 25. Februar stattfindet, einen spektakulären Hochzeitspavillon auf der kommenden Messe. Die Veranstaltung endete mit einer Online-Podiumsdiskussion, bei der jeder Gastredner über den globalen Markt für Hochzeitsblumen sprach, der einen so großen Beitrag zur Weltwirtschaft leistet.

Die Aufzeichnung dieser Veranstaltung ist auf YouTube zu sehen.

Die AIPH bedankt sich bei ihren Webinar-Sponsoren, darunter Anthura, Chrysal, Decorum, Dümmen Orange, Avalanche+, Hamifleurs und OZ Export. Und unseren unterstützenden Partnern, Bloom's Accademy, der niederländischen Botschaft in Rom, Flover, Tecarflor, Fiori Italiani (AFFI), Holla Roses, Piet Vijverberg, Sonneveld Hydrangea, Denis Zorzi, Marta Paon, Sonia Spose, Villa Mosconi Bertani und Myplant&Garden.

JungleTalks und für die Kameraarbeit und die Aufnahmen von Fabio Benedetti von PRS Solutions. Und die AIPH ist überwältigt von dem Lob für AFFI, den italienischen Verband der italienischen Blumenzüchter und Floristen, und für die niederländischen Züchter, die ihre Qualitätsblumen eingesandt haben. (AIPH)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.