Wiedenmann: Auf der FSB 2019

Am Stand des Maschinenherstellers Wiedenmann auf der FSB dreht sich alles um Rasenbearbeitung und Schmutzbeseitigung.

Das Tiefenlüften zählt zu den wichtigsten Maßnahmen zur Gesunderhaltung des Naturrasens. Bild: Wiedenmann.

Anzeige

Umfangreich informiert der das Unternehmen Wiedenmann in Halle 10.2, Stand G020/H021, auf der FSB worauf es bei Pflege und Werterhalt der (kommunalen) Grünflächen ankommt. Eine ganze Reihe von Anwendungsexperten steht für Kundenfragen bereit.

Ein sauberes Arbeitsergebnis beim Einsatz einer jeden Pflegemaschine versteht sich von selbst. Indes, was viele Entscheider zunächst oft nicht bedenken, ist etwa die Laufruhe des Geräts: Wie laut sind die Maschinen eigentlich? Wie viel Vibration entsteht im Betrieb? Und was ergibt sich daraus an Folgen für Wartung und Werterhalt? Fragen, die Wiedenmann für das eigene Programm gerne beantwortet: Kaum ein anderer Hersteller kann sich rühmen, derart laufruhige Maschinen im Programm zu haben.

Ein Kunde machte die Probe auf´s Exempel. Selbst bei der härtesten Anwendung, dem Tiefenlüften mit Vollzinken, bleibt eine auf der Maschine abgestellte, gefüllte Kaffeetasse ruhig stehen - auch unter Volllast schwappte nichts heraus. Maßgeblichen Anteil daran hat die ausgeklügelte Vibrationshemmung „VibraStop“, die in vielen Maschinen eingebaut ist. Sie entkoppelt die Last: Eine Wohltat nicht nur für die Pflegemaschine, sondern auch für Traktor und Bediener.

Wiedenmann zählt mit rund 120 Maschinentypen zu den weltweit führenden Anbietern im Bereich Natur- und Kunstrasen. Aber auch in der Schmutzbeseitigung: Hierfür hat man ebenfalls Spitzengerät entwickelt, etwa die Terra Clean 160C, eine Hochleistungsmaschine zur Intensivreinigung von Kunstrasenflächen. Betreiber erzielen durch die Zyklon-Filter der Maschine nicht nur Höchstresultate beim Säubern ihrer Plätze, sondern halten auch das Füllmaterial im Kunstrasen: Ein wichtiger Aspekt in der aktuellen Umweltdiskussion. Die FSB findet vom 5. bis 8. November in Köln statt. (Wiedenmann)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.