UN-Dekade: „Doras Garten“ erhält Auszeichnung

Naturerlebnisgelände „Doras Garten“ verbindet Gemeinsinn und Biodiversität und erhält die UN-Dekade-Auszeichnung.

In Doras Garten kann man Natur mit allen Sinnen erleben. Bild: Projektträger.

Anzeige

In „Doras Garten“ kommen verschiedene Generationen und Schichten zusammen und pflegen die biologische Vielfalt. Michael Grosse-Brömer, MdB und Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, würdigt das Projekt.

Im integrativen Kultur- und Mitmachgarten von zwei Hektar Größe im niedersächsischen Seevetal engagieren sich die Mitglieder des Verein Wassermühle Karoxbostel für die naturgerechte Pflege des Gartens und den Erhalt der biologischen Vielfalt. Das Gelände ist barrierefrei und offen für Besucher unabhängig von Alter, Geschlecht oder Herkunft. Bei der gemeinsame Pflege und Ernte der Obst- und Gemüsebeete und Streuobstwiesen entwickelt sich das soziale Miteinander. Außerdem bieten die naturnahen Lebensräume die Möglichkeit, die heimische Vielfalt mit allen Sinnen zu genießen.

Michael Grosse-Brömer, MdB und Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, übergibt heute im Beisein von Bürgermeisterin Martina Oertzen den Vielfaltsbaum der UN-Dekade Biologische Vielfalt an Emily Weede, 1. Vorsitzende des Vereins. Der Verein Wassermühle Karoxbostel setzt sich auf dem insgesamt 45.000 Quadratmetern mit zahlreichen Umwelt- und Naturprojekten in Seevetal für die Erhaltung und Pflege der biologischen Vielfalt ein.

Über die UN-Dekade Biologische Vielfalt

Mit der UN-Dekade Biologische Vielfalt 2011–2020 ruft die Staatengemeinschaft die Weltöffentlichkeit auf, sich stärker für die biologische Vielfalt einzusetzen. Sie will die Bedeutung der Biodiversität für unser Leben und Wirtschaften bewusster machen und persönliches Handeln zum Schutz und Erhalt der Vielfalt der Arten, Lebensräume und Gene anstoßen. Hintergrund ist ein kontinuierlicher Rückgang an Biodiversität in fast allen Ländern der Erde.

In Deutschland werden im Rahmen der UN-Dekade Projekte und Beiträge ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise für die Erhaltung, nachhaltige Nutzung und Vermittlung der biologischen Vielfalt einsetzen. Zusätzlich zum regulären Wettbewerb zeichnet die UN-Dekade seit 2017 im Rahmen des Sonderwettbewerbs „Soziale Natur – Natur für alle“ auch vorbildliche Projekte aus, die das soziale Miteinander fördern und gleichzeitig einen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt leisten. (UN-Dekade)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.