Signify: LEDs steigern Gurkenproduktion

LED-Systeme bieten eindeutig einen Mehrwert für ganzjährige Wachstumskonzepte für Gurken.

LEDs tragen zu einer höheren Winterproduktion von Gurken mit hervorragender Qualität bei. Bild: Signify/ Tielemans.

Anzeige

Jan Biemans von Tielemans Groentekwekerij aus Boekel, Niederlande, und Eric van den Eynde aus Kontich, Belgien, haben dies nach ihrem ersten Wachstum unter einer hybriden Wachstumslichtlösung festgestellt. Im Jahr 2020 rüsteten beide ihre bestehenden HPS-Installationen mit Philips LED-Toplighting-Systemen von Signify auf. Trotz der Unterschiede in ihren Gewächshäusern, Installationen und Zielen, waren ihre Schlussfolgerungen einstimmig: LED trägt zu einer effizienten, hochwinterlichen Produktion von hervorragender Qualität bei.

Gleichmäßige Verteilung

Der Betrieb von Eric und Lander van den Eynde in der Nähe von Antwerpen besteht aus 2 ha unbelichteten Tomaten und 2,1 ha belichteten, hochgezogenen Gurken. "Wir bauen schon seit zwei Jahren unter HPS-Lampen an, die das natürliche Licht mit 180 µmol/m²/s ergänzten", sagt Eric. "Im Winter erreichten die Früchte jedoch nicht das gewünschte Gewicht von 350 bis 400 Gramm. Deshalb musste Licht hinzugefügt werden und LED ist dafür die effizienteste Lösung. Unsere Frage an Signify war, wie wir das auf die intelligenteste Weise erfüllen können." In Absprache mit ihrem Installateur und den Pflanzenspezialisten von Signify wurden mehrere Lichtpläne berechnet. Aufgrund der begrenzten Höhe des Gewächshauses (Rinnenhöhe 5 Meter) wurde die Philips GreenPower LED-Topbelichtung linear gewählt, da diese die gleichmäßigste Lichtverteilung bietet.

Die Hälfte der HPS-Lampen wurde entfernt, und für jede entfernte Lampe wurden 2,9 lineare LED-Module installiert. Dies brachte die Gesamtlichtintensität auf 223 µmol/m²/s, aufgeteilt zwischen 87µmol/m²/s HPS und 136 µmol/m²/s LED in rotem, blauem und ein wenig weißem Arbeitslicht. Die Gesamtinstallation liefert 24% mehr PAR-Licht, während der Energieverbrauch (bei gleichen Belichtungsstunden) etwa 7% geringer ist.

"Die Lichtverteilung ist schön gleichmäßig, auch wenn nur die LED-Leuchten an sind", so der Grower weiter. "Letzteres ist vor allem im Frühjahr und Herbst hin und wieder der Fall, wenn die Wärmestrahlung der HPS-Lampen nicht immer erwünscht ist."

Mehr und schwerere Früchte

Die neue Anlage war im September 2020 fertig. Um das höhere Lichtniveau maximal auszunutzen, wurde ein Pflanzabstand von 50 cm (2,5 Pflanzen/m2) gewählt. Die Belichtung wurde direkt nach der Pflanzung am 2. Oktober begonnen. Van den Eynde: "Die Pflanzen haben gut reagiert. Unser Ziel ist es, eine Wachstumsgeschwindigkeit von sechs neuen Blättern pro Woche zu haben, und dieses Tempo konnten wir mühelos halten. Die höhere Dichte der Stängel verlangte zwar eine veränderte Schnittpolitik, aber das hatte keine Auswirkungen auf unsere Arbeitsplanung. Das wichtigste Ziel war ein höheres durchschnittliches Fruchtgewicht. Das wurde auf Anhieb realisiert. Außerdem haben wir mehr Gurken geschnitten und sie hatten eine gute Farbe. Unser Kunde ist sehr zufrieden, und deshalb sind mein Sohn und ich es auch."

Winter-Produktion

Tielemans Groentekwekerij besteht aus 12 ha Gewächshäusern an zwei Standorten in Boekel. Die wichtigste Kultur ist die Gurke. Das Unternehmen realisiert zwei Hochdrahtgewächse pro Jahr, von Anfang Januar bis Ende November, die früher während der Belichtungssaison 95 µmol/m²/s extra PAR-Licht von HPS-Lampen erhielten.

"Im Jahr 2020 erhielten wir von unserer Erzeugergemeinschaft die Anfrage, 3,0 ha für die Winterproduktion anzupassen", sagt Wachstumsmanager Jan Biemans. "Um eine ausreichende Produktion, Gewicht und Qualität in der dunkelsten Periode zu realisieren, musste einiges an zusätzlichem Licht installiert werden. Wir haben uns verschiedene Optionen angeschaut und Berechnungen angestellt. Die Wahl fiel auf Signify's Philips GreenPower LED-Toplighting compact, in Kombination mit dem GrowWise-Steuerungssystem. Damit können wir die LED-Installation dimmen und das Lichtniveau noch besser auf die Bedürfnisse der Pflanzen abstimmen."

Mehr Licht am Abend

Gemäß dem Belichtungsplan wurden die Toplighting-Kompakt-Grow-Lampen (mit 2.600 µmol in rot und blau für optimale Effizienz) am Spalier zwischen den Reihen der HPS-Lampen angebracht, wodurch das Lichtniveau mit 144 µmol/m²/s auf 240 µmol/m²/s erhöht wurde. Die Halmdichte wurde mit 2,25 Halmen pro m2 gewählt. Biemans: "Wir sind mit der erreichten Winterproduktion zufrieden, und ich bin glücklich über die Flexibilität dieser Hybridlösung. Die LED-Installation ermöglicht es uns, abends länger zu belichten, ohne dass die zusätzliche Wärme entsteht. Die Pflanzen haben sich gut entwickelt und sind gut durch den Winter gekommen."

Der Wachstumsmanager denkt, dass er noch mehr herausholen kann, wenn er die Breite des Reihenabstands verringert. "In der Zukunft denke ich, dass wir noch mehr profitieren können, wenn wir Far-Red Licht hinzufügen", fügt er hinzu. "Eine Sorte zeigte in dunkleren Perioden einige zusammengezogene Blätter, aber bei der anderen Sorte war das überhaupt nicht der Fall. Insgesamt sind wir mit den Ergebnissen zufrieden." Erik Stappers, Pflanzenspezialist bei Signify, fügt hinzu: "Voll-LED mit Far-Red hat sich mittlerweile bewährt. Die Rolle von Far-Red Licht in einer Hybridinstallation mit mehr LED als HPS wird derzeit untersucht. In der Tat sehen wir dort Unterschiede zwischen den Sorten." (Signify)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.