NORDFROST: Drei weitere Kühlhäuser gekauft

Standorte in Bocholt, Unna und Everswinkel erweitern das NORDFROST-Netzwerk.

Das NORDFROST-Netzwerk wächst auch durch aktuelle Neubauprojekte wie hier am Standort des Unternehmens in Versmold: Im Vordergrund rechts und links der Neubau (17.000 Stellplätze), der im Mai 2019 den Betrieb aufnehmen wird, mit neuem Verwaltungsgebäude (Mitte Links). Im Hintergrund das bestehende Tiefkühlhaus (20.500 Stellplätze). Bild: Nordfrost.

Anzeige

Der Expansionskurs der NORDFROST bleibt ungebrochen. Nachdem das Unternehmen in diesem Frühjahr zwei Tiefkühlhäuser in Neuss bei Düsseldorf erworben hatte, sind jetzt drei weitere Häuser des Kühlhausbetreibers TKC aus Nordrhein-Westfalen mit 102 Beschäftigten dazugekommen. Die drei Standorte befinden sich in Bocholt an der holländischen Grenze, in Everswinkel bei Münster sowie in Unna. An der TKC Everswinkel hält dabei nach wie vor der Milchriese DMK (Deutsches Milchkontor) weiterhin einen Geschäftsanteil von 26%.

Zusammen mit dem neu errichteten Hafentiefkühlhaus in Wilhelmshaven, das Ende Januar 2018 den Betrieb aufgenommen hat, erhöht die NORDFROST seit Beginn dieses Jahres damit ihre Gesamtkapazität um 115.000 Palettenstellplätze von bisher 645.000 auf jetzt 760.000 Plätze und somit um 18%.

Bis Mitte 2020 sollen weitere 180.000 Palettenstellplätze den Bestand nochmals erhöhen. Eine im Bau befindliche Erweiterung am Standort des Unternehmens in Versmold soll im Mai kommenden Jahres den Betrieb aufnehmen, und auf einem 14 ha großen Grundstück in Mücke bei Gießen sind die Erdarbeiten für den ersten Bauabschnitt eines neuen Tiefkühlhauses in vollem Gang. In vier Wochen erfolgt zudem der 1. Spatenstich für ein vollautomatisches Hochregallager mit vollautomatischer Kommissionierung in Herne (NRW). Darüber hinaus errichtet das Unternehmen im Containerhafen Wilhelmshaven ab Mai 2019 ein zweites Tiefkühllager (vollautomatisch).

Nach den aktuellen drei Neuerwerbungen hält NORDFROST als Marktführer im Tiefkühllagerbereich mit flächendeckend 40 Standorten in Deutschland einen Marktanteil von 32% vor dem nächsten Mitbewerber (rd. 14%). Die restlichen Anteile verteilen sich auf etwa 150 weitere regionale Kühlhausbetreiber. (NORDFROST)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.