NL: Rosengärtner starten eigene Auktionsplattform

Holla Roses, Bernhard Roses und Berg Roses wollen im Februar ihre eigene Rosenversteigerung starten.

Holla Roses, Bernhard Roses und Berg Roses starten eine eigene Online-Versteigerung. Bild: GABOT.

Anzeige

Die neue Online-Blumenauktion ist eine digitale Uhr in der Cloud. Kunden können sich mit ihrem Computer, Tablet oder Telefon einloggen und so online Rosen ersteigern. Es soll nach dem Prinzip "heute für morgen" versteigert werden, das heißt, was heute versteigert wird, wird dem Käufer am folgenden Tag bis 6 Uhr morgens direkt aus der Gärtnerei geliefert.

"Wir streben nach Effizienz in unserem Sektor und realisieren dies, indem wir unnötige Kosten vermeiden und die Rosen direkt von der Gärtnerei pünktlich in die Box der Kunden liefern", heißt es bei Berg Roses. Die Zahlungen sollen über den Royal FloraHolland abgewickelt werden.

"Die Tatsache, dass sich die größte Produktgruppe auf eine eigene Auktionsplattform flüchtet, ist historisch und kann sich störend auf den Sektor auswirken," kommentiert bloemenkrant.nl. Die von Royal FloraHolland befürchteten neuen Marktteilnehmer wie Amazon waren bisher ausgeblieben; mit der neuen Online-Blumenauktion positioniert sich nur ein Konkurrent, der sich insbesondere ein hohes Tempo bei Digitalisierung und Nachhaltigkeit auf die Fahnen geschrieben hat und zudem beim Thema Effizienz punkten will.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.