Niedersachsen: Geringste Erdbeerernte seit 2013

Die Erdbeerernte fiel 2017 wieder schlecht aus. Die vorläufigen Ergebnisse des Landesamtes für Statistik Niedersachsen (LSN) ist mit einer Erntemenge von 32.300 t Erdbeeren zu rechnen.

Erdbeererzeuger in Niedersachsen bauen immer mehr Erdbeeren unter begehbaren Schutzabdeckungen an. Bild: GABOT.

Anzeige

Nach vorläufigen Ergebnissen des Landesamtes für Statistik Niedersachsen (LSN) ist in diesem Jahr in Niedersachsen mit einer Erntemenge von 32.300 t Erdbeeren zu rechnen. Dies ist die geringste Erdbeerernte seit 2013, obwohl die Erdbeererzeuger auch in den letzten Jahren immer wieder mit ungünstigen Witterungsbedingungen zu kämpfen hatten.

Allerdings ist nicht nur die Witterung für den Rückgang der Erdbeererntemenge in Niedersachsen verantwortlich, sondern auch die kontinuierliche Verringerung der im Ertrag stehenden Freilandfläche von 3.600 ha im Jahr 2013 bis auf 2.900 ha in diesem Jahr (-18%).

Auch die noch nicht ertragsfähige Fläche wurde seit 2013 fortlaufend verringert (-22,9%). Der Trend zu einer rückläufigen Erdbeerproduktion im Freiland wird in Niedersachsen damit fortgesetzt.

Während jedoch die Anbaufläche im Freiland weiter abnimmt, bauen die Erdbeererzeuger immer mehr Erdbeeren unter begehbaren Schutzabdeckungen an, teilweise auf mehreren Etagen. Die Erzeuger machen sich damit unabhängig vom Wetter. Die Erntemenge in dieser Anbauform ist 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 57% auf 3.100 t gestiegen. (Statistik Niedersachsen)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.