Netzwerk Pflanzensammlungen: Sucht Mitstreiter

Mancher Pflanzenliebhaber sammelt seit Jahren bestimmte Zierpflanzenarten, kultiviert sie und trägt so zu ihrer Erhaltung bei. So gibt es gerade in privaten Gärten manche verborgenen Schätze.

Anzeige

Mancher Pflanzenliebhaber sammelt seit Jahren bestimmte Zierpflanzenarten, kultiviert sie und trägt so zu ihrer Erhaltung bei. So gibt es gerade in privaten Gärten manche verborgenen Schätze. Aber auch Raritätengärtnereien und professionelle Züchter widmen sich der Erhaltung von manchen seltenen Arten aus unterschiedlichen Regionen der Erde. In vielen Gärten werden Pflanzen kultiviert, die die letzten ihrer Art sind.

Die Sammlungen zu erfassen, sie zu erhalten und so einen Beitrag zum Erhalt von Zierpflanzenarten beizutragen, die vom Aussterben bedroht sind, ist ein Ziel des auf Initiative der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft neu gegründeten Netzwerks Pflanzensammlungen. Das Netzwerk ruft alle Sammler und Pflanzenliebhaber-Gesellschaften dazu auf, sich zu beteiligen und ihre Sammlungen zu dokumentieren. Auf einer gemeinsamen Internetplattform www.netzwerkpflanzensammlungen.de haben Sammler Gelegenheit, sich mit einem Portrait und der eigenen Sammlung vorzustellen und sich mit anderen Sammlern zu vernetzen. Über das Netzwerk können Sammler untereinander ausgesuchte Arten und Sorten tauschen und weiter anbauen. So tragen sie zur Verbreitung bei und leisten einen Beitrag zum Erhalt der Zierpflanzenvielfalt. (Quelle: www.aid.de)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.