"Natur im Garten": Jungakademiker auf GARTEN TULLN ausgezeichnet

Zum siebten Mal fand in diesem Jahr die Kinder UNI Tulln auf der GARTEN TULLN und am Campus Tulln Technopol statt, diesmal mit dem Schwerpunkt „Abenteuer Wissenschaft“.

Landtagsabgeordneter Christoph Kaufmann, Landesrat Martin Eichtinger und Tullns Stadtrat Peter Höckner (v.l.) gratulieren den Absolventen der Kinder Uni Tulln 2020 David Schubert-Lakatos, Mateo Peric und Leah Zöchling. Bild: NLK Burchhart.

Anzeige

Die 82 teilnehmenden Kinder wurden – in fünf Gruppen aufgeteilt und entsprechend des Sicherheitskonzepts im Rahmen der COVID-19 Verordnung räumlich voneinander getrennt - von den Expertinnen und Experten über ein vielfältiges Programm theoretisch und auch praktisch für Wissenschaft und Forschung begeistert. Fünf Tage lang machten die Acht- bis Zwölfjährigen Experimente, erforschten Tiere und Pflanzen und lernten verschiedene wissenschaftliche und grüne Berufe kennen. „Ich gratuliere den Absolventinnen und Absolventen. Die Kinder UNI Tulln ist ein wichtiges Projekt, um junge Menschen für die Umwelt und ihre Kreisläufe zu begeistern“, so Landesrat Martin Eichtinger.

„Natur im Garten“ setzte die Kinder UNI Tulln 2020 gemeinsam mit folgenden Partnern um:

• AIT Austrian Institute of Technology

• Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Wissenschaft und Forschung

• Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Schulen – Landwirtschaftliche Koordinationsstelle

• DIE GARTEN TULLN GmbH

• Donauuniversität Krems Department für Bauen und Umwelt (DBU) Zentrum für Umweltsensitivität

• ecoplus. Niederösterreichs Wirtschaftsagentur GmbH

• Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik

• „Natur im Garten“ GmbH

• Technologykids

• Stadtgemeinde Tulln

Österreichisches Umweltzeichen

Die Umweltbewegung „Natur im Garten“ ist Trägerin des Österreichischen Umweltzeichens für Bildungseinrichtungen. „Natur im Garten“ erhielt 2016 die Umweltzeichen Urkunde in der Kategorie „Bildungseinrichtungen“. Mit dieser Auszeichnung wird belegt, dass die Bildung für eine nachhaltige Entwicklung über die gartenfachliche und pädagogische Kompetenz hinaus ein Kernanliegen ist. Das wird erreicht durch die Themen der Vorträge, Workshops und Seminare, aber auch durch energie- und ressourcenschonende Arbeitsweise im Büroalltag, bei Veranstaltungen, bei Produktionen und auf das Freigelände. („Natur im Garten“)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.