METRO: Strategische IT-Partnerschaft mit Wipro

METRO startet auf mehrere Jahre angelegte, strategische Partnerschaft mit Wipro Limited, um die IT des Konzerns noch effizienter aufzustellen und den Fokus vollständig auf Innovationen und den Kundenbedarf auszurichten.

METRO Digital wird in digitale Modernisierung investieren, um die wesentlichen Innovationsthemen im Rahmen des Wholesale-360-Ansatzes der METRO AG voranzutreiben.

Anzeige

Die METRO AG geht eine strategische Partnerschaft mit dem internationalen IT-Dienstleister Wipro Limited ein, einem weltweit führenden Unternehmen für Informationstechnologie, Beratung und Geschäftsprozessdienstleistungen, um die Transformation der Konzern-IT voranzutreiben und sich künftig stärker auf Aktivitäten zu konzentrieren, die einen differenzierenden Mehrwert für METRO Kunden darstellen. Innerhalb der METRO Digital, der neuen IT-Einheit der METRO AG, werden spezifische digitale Großhandelslösungen entwickelt, wie beispielsweise die Kundenapp M|Companion. Diese Lösungen werden intern aufgebaut und sichern ein Alleinstellungsmerkmal für die METRO Großhandelskunden. Wipro übernimmt als globaler Technologiepartner die IT-Verantwortung für die komplette Infrastruktur, den Betrieb und die Weiterentwicklung der Kernanwendungslandschaft. Als multinationales Unternehmen bietet Wipro enorme Vorteile hinsichtlich Skalierbarkeit, schneller Prozesse und Erfahrung mit internationalen Handelskunden. Mit dieser Partnerschaft erwirbt Wipro METRO-NOM und METRO SYSTEMS Rumänien, die bisherigen IT-Einheiten der METRO AG. Die Übernahme unterliegt den üblichen Abschlussbedingungen und behördlichen Genehmigungen und wird voraussichtlich bis spätestens zum 30. April 2021 abgeschlossen werden. Die strategische Partnerschaft ist initial auf 5 Jahre angelegt mit der Absicht, diese um 4 weitere Jahre zu verlängern. Über den Kaufpreis vereinbarten beide Parteien Stillschweigen.

METRO nutzt diesen Prozess, um sich noch intensiver als 360°-Großhandels-Dienstleister in der HoReCa (Hotel, Restaurant und Catering) und Trader-Branche zu positionieren, der seinen Kunden Qualität, Fokus und Flexibilität bietet. „Wir wollen uns auf die Aktivitäten innerhalb der IT konzentrieren, die uns den größtmöglichen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Dazu müssen wir Vertrauen in die digitale Infrastruktur haben, die unser Wachstum unterstützt. Die Partnerschaft mit Wipro ermöglicht es uns, unsere IT-Landschaft zu vereinfachen und zu straffen. Dadurch fokussieren wir uns, Wholesale 360 als strategischen Ansatz weiter zu vertiefen und digitale Lösungen zu bauen, die Mehrwert für unsere Kunden bieten. Außerdem gibt uns die enge Zusammenarbeit mit Wipro einen entscheidenden Zugang zu Innovationen und den führenden digitalen Ansätzen", sagt Timo Salzsieder, CIO der METRO AG und CEO von METRO Digital. Rund 1.000 Mitarbeiter werden in der METRO Digital die digitalen Lösungen für den Großhandel weiter vorantreiben und mit neusten IT-Lösungen das gesamte Einkaufserlebnis in den METRO Märkten unterstützen und begleiten.

Durch die Übernahme werden mehr als 1.300 Mitarbeiter in Deutschland, Rumänien und Indien zu Wipro wechseln. Sie erhalten dadurch neue Möglichkeiten, ihre Karrieren in ihren spezifischen Arbeitsfeldern voranzutreiben, zum Beispiel durch neue Arbeitsweisen, die mehr Agilität, Geschwindigkeit und Skalierbarkeit in der Entwicklung ermöglichen. Timo Salzsieder ergänzt: „Unsere Mitarbeiter der METRO-NOM und METRO Systems in Rumänien, die zu Wipro wechseln, erhalten Zugang zu Spitzeninnovationen, die für ihre Karriere förderlich sind. Ich freue mich auf die weitere enge Zusammenarbeit und Partnerschaft mit den 'Metronomians', die weiterhin unsere IT-Bedürfnisse in 25 METRO Ländern unterstützen werden.“ Als strategischer Partner wird Wipro Technologie-, Entwicklungs- und Lösungsprogramme für METRO in einem Transformationsprozess erarbeiten und liefern. Im Mittelpunkt der Partnerschaft steht die Bildung eines gemeinsamen Transformationsbüros und eines gemeinsamen Co-Innovationsrats, die die Unternehmen bei den Prozessen begleiten und sichere Räume für gemeinsame Innovationen während der gesamten Partnerschaft gewährleisten.

„Wie wir konzentriert sich die METRO AG darauf, die digitale Transformation für Wettbewerbsvorteile zu nutzen. Die Rolle von Wipro besteht darin, diese effizient und effektiv zu gestalten. Genauso wichtig ist für uns, 1.300 neue Kollegen bei Wipro willkommen zu heißen und sicherzustellen, dass dieser Schritt für jeden von ihnen positiv ist. Wipro und METRO haben in Bezug auf Kultur und Werte viel gemeinsam, was unsere Diskussionen während der gesamten Zeit geleitet und zur Bildung des gemeinsamen Transformations- und Co-Innovationsrates geführt hat. Unsere Beziehung zur METRO ist eine bedeutende und strategische Partnerschaft“, sagt Thierry Delaporte, Chief Executive Officer und Managing Director von Wipro Limited.

Das Transformationsprogramm für die IT-Bereiche, die Wipro verantwortet, wird Cloud-, Rechenzentrumsdienste, Arbeitsplatz- und Netzwerkdienste sowie Anwendungsentwicklung und -betrieb umfassen, um dem Großhändler METRO eine integrierte, flexible und robuste digitale Infrastruktur bereitzustellen. Wipro plant außerdem die Einrichtung eines digitalen Innovationszentrums in Düsseldorf, um sowohl METRO als auch andere Kunden in der Region zu unterstützen. Der vorgeschlagene Digital Innovation Hub wird als Wipro's Flagship-Center in Europa dienen und Unternehmen die Möglichkeit bieten, voneinander zu lernen und die Talentförderung zu unterstützen. Der Digital Innovation Hub hat zum Ziel, Unternehmen an die Nutzung neuer Fähigkeiten und Technologien heranzuführen, um ihre Produkte und Dienstleistungen neu zu denken und zu gestalten, die Betriebseffizienz zu verbessern sowie Kunden und Mitarbeiter zu begeistern. Dadurch werden ihre Möglichkeiten, sich im Markt zu behaupten und zu wachsen, verbessert.

Der Übergang in die Partnerschaft wurde von der global tätigen Strategiebeatung EY-Parthenon unterstützt. Rechtlich beraten wurde METRO durch Baker McKenzie.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.