METRO: Reagiert auf Übernahmeangebot

METRO bereitet eine Begründete Stellungnahme zur Angebotsunterlage von EP Global Commerce vor.

Werden die Aktien der METRO AG von EP Global Commerce übernommen?

Anzeige

Vorstand und Aufsichtsrat der METRO AG nehmen zur Kenntnis, dass die EP Global Commerce VI GmbH (EPGC) die erwartete Angebotsunterlage gestern veröffentlicht hat. Beide Gremien werden die Angebotsunterlage gemäß ihrer rechtlichen Verpflichtung sorgfältig prüfen, im Interesse des Unternehmens sowie der Aktionäre bewerten und gemäß § 27 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) eine Begründete Stellungnahme zum Angebot abgeben.

Am 21. Juni 2019 hat EPGC, eine von Daniel Křetínský in Abstimmung mit Patrik Tkáč kontrollierte Holdinggesellschaft, angekündigt, den Aktionären der METRO AG ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot zum Erwerb aller Stamm- und Vorzugsaktien unterbreiten zu wollen. EPGC bietet den Aktionären der METRO AG eine Geldleistung in Höhe von 16,00 Euro je METRO Stammaktie und 13,80 Euro je METRO Vorzugsaktie. Das Angebot ist unter anderem an die Bedingung einer Mindestannahmeschwelle von mindestens 67,5% aller im Zeitpunkt des Ablaufs der Annahmefrist ausgegebenen Stammaktien geknüpft, die nach der Erwartung von EPGC ausreichend sein wird, um nach Vollzug des Angebots die Zustimmung zu einem Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit der METRO AG sicherzustellen.

Der Großhandels- und Lebensmittelspezialist hat für die Aktionäre alle öffentlichen Dokumente und Informationen rund um das unaufgeforderte Übernahmeangebot von EPGC unter www.metroag.de/investoren/uebernahmeangebot veröffentlicht.

 

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.