METRO: Erhält A- im Bereich Klima im Rating des Carbon Disclosure Projects

Nachdem der Großhandelsspezialist es im CDP-Ranking im Jahr zuvor erstmals auf die A-Liste geschafft hat, wird METRO im aktuellen Assessment mit einem A- bewertet.

Zusätzlich zu dem A- im Bereich Klimaschutz im aktuellen CDP-Ranking wurde METRO auch in den beiden Bereichen Wasserschutz und Wälder bewertet.

Anzeige

Nachdem der Großhandelsspezialist es im CDP-Ranking im Jahr zuvor erstmals auf die A-Liste geschafft hat, wird METRO im aktuellen Assessment mit einem A- bewertet. Für den Großhandelskonzern, der erst im Juli 2021 sein Klimaschutzziel entschieden geschärft hat und nun bis 2040 Klimaneutralität im eigenen weltweiten Geschäftsbetrieb anstrebt, Ansporn seine Ziele ambitioniert weiterzuverfolgen.

„Im zurückliegenden Geschäftsjahr haben wir beispielsweise allein knapp 32 Mio. Euro in unser F-Gas-Exit Programm investiert. Wir setzen auf natürliche Gase wie CO2 und Ammoniak in der für unser Unternehmen elementaren Kühlung in unseren Stores und Depots und statten die Kühlmöbel auch mit Türen aus. Damit reduzieren wir nicht nur das Risiko klimaschädlicher Leakagen, sondern reduzieren auch unseren Energieverbrauch dramatisch. Jede Investition zahlt sich aus und wir planen in den kommenden Jahren insgesamt rund 1,5 Mrd. Euro dafür ein“, erklärt Veronika Pountcheva, Global Director Corporate Responsibility METRO AG.

Pountcheva weiter: „Aber es geht nicht nur um Investitionen in innovative Technik. Es geht auch darum, unsere Mitarbeiter, unsere Partner in der Lieferkette und unsere Kunden dafür zu sensibilisieren, ihren Beitrag zu leisten. Wir arbeiten in beiden Feldern engagiert, weil wir so einen echten Unterschied machen können. Den Auswirkungen des Klimawandels entschieden zu begegnen, bedeutet letztlich in die Langfristigkeit unseres Kerngeschäfts zu investieren.“ Im aktuellen Assessment erzielt METRO im Bereich Klima weiterhin starke Werte bei Initiativen zur Reduktion von CO2-Emissionen, dem Klimaziel und der Entwicklung einer kohlenstoffarmen Wirtschaft. Insgesamt hat sich die Liste der A-List-Unternehmen von 280 im letzten auf 200 in diesem Jahr reduziert, in Deutschland wurden nur noch 10 Unternehmen ausgezeichnet. Grund dafür sind vor allem stark gestiegene Erwartungen an die Unternehmen.

Zusätzlich zu dem A- im Bereich Klimaschutz im aktuellen CDP-Ranking wurde METRO auch in den beiden Bereichen Wasserschutz und Wälder bewertet. Bei Wasser konnte METRO die Wertung B beibehalten. In 3 bewerteten Kategorien im Bereich Wälder ist METRO besser als der Branchendurchschnitt (Palmöl, Soja, Papier): Palmöl wurde mit B, Papier und Soja mit B-, Rinder mit C bewertet. Der jährliche Bewertungsprozess von CDP in den Bereichen Klimawandel, Wasserschutz und Wälder zählt weithin zu den höchsten Standards für die Transparenz im Nachhaltigkeitsbereich von Unternehmen. Im Jahr 2021 forderten mehr als 590 Investoren mit einem Vermögen von über 110 Billionen US-Dollar und mehr als 200 Großabnehmer mit einem Beschaffungsvolumen von 5,5 Billionen US-Dollar die Unternehmen auf, Daten über Umweltauswirkungen, Risiken und Chancen über die Plattform von CDP offenzulegen. Über 13.000 Unternehmen, die rund 64% der weltweiten Marktkapitalisierung repräsentieren, antworteten - neuer Rekord.

CDP nutzt eine detaillierte und unabhängige Methodik zur Bewertung dieser Unternehmen und vergibt eine Punktzahl mit einer Wertung von A bis D-. Diese basiert auf der Vollständigkeit der offengelegten Daten, dem Management von Umweltrisiken und präsentierten Best Practices zur Führungsrolle im Nachhaltigkeitsbereich, wie z.B. der Festlegung ehrgeiziger und wesentlicher Ziele. (Metro)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.