Leaps by Bayer: Finanzierungsrunde für Sound Agriculture

Die beiden Technologieplattformen von Sound nutzen die natürlichen Fähigkeiten der Pflanze mithilfe von Biochemie, um die Landwirtschaft schneller, effizienter und gleichzeitig nachhaltiger zu machen.

Leaps by Bayer führt Finanzierungsrunde für Sound Agriculture in Höhe von 45 Mio. US-Dollar an, um nachhaltige Lösungen für die Landwirtschaft und das Ernährungssystem voranzutreiben. Bild: Bayer.

Anzeige

Das Unternehmen Sound Agriculture erhält eine Finanzierung von 45 Mio. US-Dollar. Die Runde wird von Leaps by Bayer angeführt, Bayers Organisationseinheit für Impact-Investitionen. Sound Agriculture möchte durch bahnbrechende Fortschritte in Ernährung und Landwirtschaft die Nachhaltigkeit zu fördern. An der Investition beteiligen sich Northpond Ventures, eine führende Investmentgesellschaft für Wissenschaft und Technologie, sowie weitere Investoren einschließlich Cavallo Ventures, Fall Line Capital, S2G Ventures und Syngenta Group Ventures.

Sound Agriculture entwickelt zwei neuartige Technologieplattformen, die mithilfe von Pflanzen- und Bodenbiologie die Lebensmittelproduktion stark verbessern sollen. Bei der ersten Technologie handelt es sich um eine bedarfsorientierte Züchtungsplattform, die einen Paradigmenwechsel in der Züchtung ermöglicht. Die Entwicklung von Pflanzeneigenschaften ist damit zehn Mal schneller als mit aktuellen Technologien – ohne den Einsatz von genetisch veränderten Organismen. Die zweite Plattform konzentriert sich auf Nährstoffeffizienz und hat das Potenzial, den weltweiten Einsatz von Stickstoffdünger um 30% zu reduzieren. Das soll durch eine patentierte Technologie ermöglicht werden, durch die die Pflanzen mehr Nährstoffe aus dem bestehenden Mikrobiom aufnehmen können. Die dadurch möglichen Einsparungen beim CO2-Ausstoß entsprechen den Emissionen von etwa 200 Millionen Autos.

Die Nahrungsmittel- und Agrarbranche ist für 25% der globalen Treibhausemissionen verantwortlich und hat zudem Einfluss auf Wasserqualität und Bodengesundheit. Diese Tatsache, sowie potenzielle durch den Klimawandel ausgelöste globale Versorgungsengpässe und sich schnell verändernde Verbrauchertrends machen ein anpassungs- und widerstandsfähigeres Lebensmittelsystem notwendiger als jemals zuvor. Dazu sollen beide Technologieplattformen von Sound Agriculture mithilfe der neuen Finanzierung beitragen.

„Wir wollen bahnbrechende Lösungen vorantreiben, die auf Biotechnologie basieren und langfristige Antworten auf derzeitige Herausforderungen in der Lebensmittelproduktion geben“, sagt Jürgen Eckhardt, Leiter von Leaps by Bayer. „Sound Agriculture ist ein echter Pionier in der Branche, der gleich zwei einzigartige Plattformtechnologien zur Marktreife bringt. Wir sehen hier ein großes Potenzial, Innovationen zu entwickeln und die Nachhaltigkeit unseres Lebensmittelsystems zu steigern.“

Die bedarfsorientierte Züchtung ist die erste Züchtungstechnologie, die die Epigenetik nutzt, um eine natürliche Pflanzendifferenzierung schneller und wirtschaftlicher zu ermöglichen als andere Lösungen. Während es heutzutage in der Regel sieben bis zehn Jahre dauert, eine neue Sorte auf den Markt zu bringen, kann die Technologie von Sound diese Zeitspanne halbieren. Durch Verbesserungen bei Geschmack, Nährwert, Nachhaltigkeit und Erscheinungsbild kann die bedarfsorientierte Züchtung für ein agileres Lebensmittelsystem sorgen. Der Ansatz ermöglicht mehr Biodiversität in der Landwirtschaft, senkt den Bedarf an synthetischen Produkten und unterstützt eine bessere und verlässlichere Versorgung mit nahrhaften und bezahlbaren Lebensmitteln. Gleichzeitig fördert er den Konsum von Obst und Gemüse durch besseren Zugang für die Verbraucher.

Beim ersten, bereits ausverkauften Produkt SOURCE™ handelt es sich um eine biologische Alternative zu Kunstdünger für Mais und Soja, die derzeit für weitere Kulturen getestet wird. Indem das bestehende Mikrobiom im Boden aktiviert wird, versorgt SOURCE die Pflanzen mit mehr Stickstoff und Phosphor und steigert so die Maiserträge um über 475 kg pro Hektar. Landwirten steht damit eine verlässliche Option zur Verfügung, um den Einsatz von Stickstoffdünger um bis zu 56 kg pro Hektar zu senken. Obwohl aktuell immer mehr Lösungen auf den Markt kommen, die auf der Nutzung des Mikrobioms basieren, ist SOURCE die einzige, die die bereits im Boden vorhandenen Mikroben stimuliert. Die aus den Tests und dem Einsatz gewonnen Daten ermöglichen eine präzise Anwendung, die auf den jeweiligen Bodentyp abgestimmt ist. Dies wird durch das Tool „Performance Optimizer“ unterstützt. Das bedeutet mehr Nachhaltigkeit für die Umwelt und eine höhere Investitionsrendite für Landwirte.

„Northpond möchte Umweltwissenschaften und Nachhaltigkeit voranbringen“, erklärt Dr. Andrew Lee, Senior Associate bei Northpond Ventures. „Die bedarfsorientierte Züchtung und die einzigartige Plattform mit zwei Technologien von Sound Agriculture stellen einen erweiterbaren Ansatz dar, um das Lebensmittelsystem nachhaltiger und gesünder zu gestalten.“

„Die Unterstützung durch Leaps by Bayer und Northpond Ventures ist gemeinsam mit dem Engagement unserer aktuellen Investoren eine Bestätigung für die harte Arbeit und den kreativen Ansatz unseres Teams. Wir möchten die Art und Weise der Lebensmittelproduktion neu denken und sie mit der Umwelt in Einklang bringen“, betont Adam Litle, CEO von Sound Agriculture. „Angesichts des rasanten Klimawandels ist es essenziell, verlässliche Lösungen wie unsere zu finden, die sich schnell skalieren lassen.“

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.