Kissabel®: Nachfrage übersteigt Angebot

Trotz der mit der COVID-19-Pandemie verbundenen Schwierigkeiten, die ein gezieltes Endkunden-Marketing stark eingeschränkt haben, dürfte die Marke Kissabel® gut positioniert sein, um einen größeren Anteil am Apfelmarkt zu erobern.

Die Marke Kissabel® steht nicht für eine einzige Sorte , sondern für eine Reihe verschiedener Sorten mit exklusiven Eigenschaften, die unter den Namen Kissabel® Rouge, Orange und Jaune vertrieben werden. Bild: Kissabel®.

Anzeige

Kissabel® stellt mit ihrem innovativen Sortiment an rot- und rosafleischigen Äpfeln für eine zunehmende Zahl von Einkäufern in Europa eine ausgezeichnete Möglichkeit dar, ihre Umsätze zu steigern. Davon sind auch einige der führenden Anbieter in Europa überzeugt, die von einem Nachfrageniveau berichten, welches das verfügbare Angebot bei weitem übersteigt.

In Großbritannien beispielsweise, einem Markt mit einem Volumen von 1 Mrd. Pfund (ca. 1,1 Mrd. Euro), ist sie bereits einer der wichtigsten Marken. „Ich bin fest davon überzeugt, dass Kissabel® eine der interessantesten Sortenentwicklungen ist“, kommentiert Jeremy Linsell, Leiter der technischen Entwicklung von Worldwide Fruit. Linsell war einer der ersten britischen Erzeuger, der zwei gelbschalige Kissabel®-Sorten anbaute. Die Vertriebsdirektorin von Worldwide Fruit, Hannah McIlfatrick, äußert sich begeistert über das Eintreffen dieses Produktes. „Kissabel® hat absolut einzigartige Eigenschaften wie das unnachahmliche rot- bis rosafarbene Fruchtfleisch und der knackig frische Geschmack.“ Die Kissabel®-Äpfel fanden breite Resonanz bei den Handelspartnern. „Das Feedback war positiv und sie kommen gut bei den Kunden an“, bestätigt Anna Coxe, Leiterin Technik und Qualität bei Greenyard. „Wir sind sehr optimistisch hinsichtlich der Nachfrage in der kommenden Saison.“

Im vergangenen Jahr wurde zu Halloween eine Sonderkampagne für die Endverbraucher gestartet, die zu einer „gruseligen“ Entdeckung eingeladen wurden – das Innere der Frucht. Dies trug zur Steigerung des Jahresumsatzes von 119% bei, wie Victoria Cliff, die Marketingleiterin von Worldwide Fruit, unterstreicht: „Immer mehr Verbraucher möchten neue, ausgefallenere Produkte probieren, vor allem saisonale und lokale Erzeugnisse. Halloween hat sich einmal mehr als ideale Bühne für Kissabel® und seinen außerordentlichen Wow-Effekt erwiesen.“

Das Marketing hat auch in Deutschland große Wirkung gezeigt. „Das Marketing zu Halloween wurde sehr positiv aufgenommen“, bestätigte Wolfgang Kreiser, Geschäftsführer von Red Apple Germany. „Die rotfleischigen Apfelsorten haben sowohl bei Einzelhändlern als auch bei Verbrauchern großes Interesse geweckt. Wir haben deshalb den Anbau der Sorte Kissabel® Rouge erweitert, um die steigende Nachfrage besser zu bedienen. Auch wenn Kissabel® für uns ein Nischenprodukt bleibt, hat sich die Marke in ihrer Nische bereits bestens bewährt.” Er ergänzt: „Schon vor dem Beginn der Saison haben wir großes Interesse und eine erhebliche Nachfrage nach den Kissabel®-Sorten festgestellt. Leider konnten wir nicht die gesamte Nachfrage unserer Kunden abdecken.”

Kissabel® überzeugt auch die Branchenunternehmen in Italien, wo sich die hohen Erwartungen in einer starken Nachfrage niederschlagen. „Aufgrund der Einzigartigkeit dieses Produktes erwarten wir keine besonderen Probleme, wenn höhere Mengen verfügbar sind”, erklärt Andrea Fedrizzi, Leiter Marketing und Kommunikation von Melinda. In Zusammenarbeit mit dem Verband der Vinschgauer Produzenten für Obst und Gemüse VIP und VOG hat Melinda in Italien auf ca. 17 Hektar mit dem Anbau von Kissabel® Rouge begonnen. In diesem Jahr wird ein Gesamtvolumen von 300 Tonnen erwartet, das sich 2022 verdoppeln und 2023 ein Volumen von 900 Tonnen erreichen soll. Im nächsten Jahr wird auch das in Piemont ansässige Unternehmen Rivoira mit dem Anbau einer weiteren Kissabel® Rouge-Sorte beginnen.

Es sollte daran erinnert werden, dass die Marke Kissabel® nicht für eine einzige Sorte steht, sondern für eine Reihe verschiedener Sorten mit exklusiven Eigenschaften, die unter den Namen Kissabel® Rouge, Orange und Jaune vertrieben werden. Jede dieser rot-, orange- und gelbschaligen Sorten besitzt einen sehr ansprechenden Geschmack.

„Ich denke, dass es sehr wichtig ist, den unverwechselbaren Geschmack jeder einzelnen Sorte hervorzuheben. Sie eignen sich für unterschiedliche Zwecke und zu jeder Tageszeit und sind daher ein Produkt, das Verbraucher in unterschiedlichsten Märkten erobern kann“ bemerkt Fabio Zanesco, Vertriebs- und Marketingleiter von VIP. Die erste Resonanz der Kunden war positiv: „In den Wochen 44-48 haben wir rund 80 Tonnen Kissabel®-Äpfel verkauft, 72% davon in Italien und 28% in Skandinavien.“

Aufgrund der coronabedingten Einschränkungen in den letzten 12 Monaten konnten zwar keine Verkostungen in den Verkaufsstellen durchgeführt werden, doch das hat das Endkunden-Marketing nicht gestoppt. „Mithilfe klarer und direkter visueller Kommunikation in den Verkaufsstellen ist es uns trotzdem gelungen, den Mehrwert dieses Produktes zu vermitteln“, erklärt Fedrizzi. „Und auch ohne Verkostungen wurden ausgezeichnete Verkaufsergebnisse erzielt.“

Ein ähnlicher Trend zeigt sich laut Jean Nicolas Blouet von Mesfruits auch in Frankreich. „In Frankreich und Großbritannien hätten alle unsere Kunden weiter gekauft, wenn größere Mengen verfügbar gewesen wären“, bemerkt er. „Alle unsere Kunden werden auch im nächsten Jahr kaufen. Wir sehen das bereits als feste Verabredung!“ Auch Marc Peyres, Exportvertriebsleiter von Blue Whale in Frankreich blickt sehr optimistisch auf die Aussichten der Marke. „Wir freuen uns sehr, mit diesem absolut neuen, unvergleichlichen Produkt arbeiten zu können. Diese Äpfel überraschen und bestechen sowohl optisch als auch geschmacklich.“

Auch aus der Schweiz kommen gute Nachrichten für Kissabel®. Christian Bertholet ist Category Manager bei Fenaco, die viel dafür getan hat, um die Bekanntheit der Marke bei ihren Kunden zu erhöhen. „Alle großen Einzelhandelsketten haben die rotschalige Sorte in ihr Sortiment aufgenommen“, erklärt er. „Zu Beginn der Saison haben wir allen Kunden ein Muster geschickt und im zweiten Teil der Saison haben wir alle daran erinnert, dass wir noch auf dem Markt sind. Die Kunden waren von dieser Innovation sehr angetan.“

Emmanuel de Lapparent, Koordinator des IFORED-Projektes für die Entwicklung von Kissabel®, sieht für die Marke eine glänzende Zukunft voraus. „2020 wurde in Europa die zweite wichtige Vermarktungskampagne für Kissabel® gestartet und die Perspektiven für die kommenden Jahre sind ausgezeichnet. Kissabel® erweist sich als echte Innovation in der Apfelbranche.” (Kissabel®)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.