KISSABEL® ROUGE: Neue Ernte

Im November und Dezember kommt KISSABEL® ROUGE, der Apfel mit roter Schale und rotem Fruchtfleisch nach Italien, Deutschland und Nordamerika.

Kissabel® Rouge ist ein Premium-Apfel, der sich durch Frische, Knackigkeit und hervorragenden Geschmack auszeichnet. Bild: Kissabel®.

Anzeige

Schale und Fruchtfleisch in kräftigem, leuchtendem Rot und intensiver Geschmack mit Anklängen von Waldbeeren. Das sind die Eigenschaften, die Kissabel® Rouge so begehrt machen. Die Apfelsorte aus dem IFORED Programm startet im November in ihre Vermarktungssaison in Italien, Deutschland und den USA.

Kissabel® Rouge ist ein Premium-Apfel, der sich durch Frische, Knackigkeit und hervorragenden Geschmack auszeichnet. Genau dieser Geschmack ist für die künftige Unterteilung der Sorten der Marke Kissabel® von Bedeutung. „Das Fruchtfleisch mit rosaroter Farbe hat die Endverbraucher bereits überzeugt. Als nächster Schritt soll ihnen die Auswahl ihres Lieblingsapfels auf der Basis der Geschmacksunterschiede – vom zarten Aroma der Sorten mit gelber und oranger Schale bis zum intensiven Geschmack von Rouge – erleichtert werden“, erklärt der Leiter des IFORED- Programms Emmanuel de Lapparent. Bis 2025 soll die Marke als zentrale Marktreferenz für Sorten mit farbigem Fruchtfleisch etabliert werden.

Derzeit befinden sich die Kissabel®-Produzenten weltweit in unterschiedlichen Phasen; einige haben bereits mit der Vermarktung begonnen, während andere noch in der Testphase sind.

„Das Erntevolumen ist gut, denn Kissabel® Rouge hat in unseren Bergen mit einem alpin-mediterranen Klima ein ideales Ambiente gefunden, das eine optimale Fruchtfleisch- und Schalenfärbung ermöglicht hat. Wir kommen mit leichter Verzögerung im November-Dezember auf den Markt“, berichtet Fabio Zanesco, Vertriebs- und Marketingleiter von VIP. „Für diese Saison erwarten wir insgesamt eine höhere Ertragsmenge als letztes Jahr und ein mittleres bis kleines Kaliber. Die Nachfrage und das Interesse unserer Hauptmärkte sind groß; wir gehen daher davon aus, dass die Kampagne gut verlaufen wird.“

„Bis heute haben wir nur wenige Hektar Anbaufläche mit Kissabel® Rouge. Wir sind sowohl in Italien als auch in Spanien in der Testphase, wo wir die Sorte Rouge einer Auswahl von Kunden vorgestellt haben: Es war ein unglaublicher Erfolg, alle wollen diesen Apfel“, kommentiert Marco Rivoira von Rivoira. „Ab dem nächsten Jahr werden wir die Sorte auf 25 Hektar anbauen und mit der kommerziellen Produktion beginnen. Diese Äpfel besitzen eine unglaubliche Qualität, die wir auch ohne Lagerungsverfahren durch direktes Probieren der Frucht frisch vom Baum geprüft haben. In unseren Anbaugebieten entwickelt sich die Sorte mit ihrer intensiven Färbung nicht nur im Hinblick auf ihr Aussehen hervorragend, sondern überzeugt insbesondere auch durch ihren Geschmack. Unser Vertrauen in diesen Apfel ist groß: Wir sind sicher, dass er in Zukunft sowohl bei der Güteklasse als auch beim Sortiment der Maßstab für Äpfel mit rotem Fruchtfleisch sein wird.“

„Wir sind derzeit noch in der Testphase und erproben die besten Anbaugebiete für die Kissabel® Qualitätsäpfel hier im Bundesstaat Washington“, berichtet Brianna Shales, Marketingleiterin von Stemlit Growers, das Mitglied des NBT ist. „Kaliber, Farbe und Aussehen der Äpfel aus unserer Ernte sind insgesamt gut. Im November werden wir Verkostungen in Geschäften und auf den Branchenmessen organisieren; unser Ziel ist die Vermarktung im nordamerikanischen Einzelhandel schon in den kommenden Jahren.“

„Auch bei uns hat sich die Ernte in diesem Jahr leicht verzögert, trotzdem ist die Fruchtfleischfärbung von Kissabel® Rouge perfekt. Ein wichtiger Aspekt, da sein Hauptmerkmal genau dieses rote Fruchtfleisch ist“, sagt Alessia Marquart, Marketingmanagerin von Red Apple Germany. „Mengenmäßig sind wir noch in der Startphase, aber wir beabsichtigen, die Verkaufsmengen in den nächsten Jahren zu verzehnfachen, um sowohl die Nachfrage im Binnenmarkt als auch in Drittländern zu befriedigen.“ (KISSABEL®)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.