JUMBO: Unterstützt die Reduktion von Torfverwendung

Einzelhandels, Gartenbau und Erden-Produzenten wollen die Torfverwendung in der Schweiz reduzieren. Auch JUMBO setzt sich aktiv für die Torfreduzierung ein.

JUMBO setzt sich aktiv für die Torfreduzierung ein.

Anzeige

Wie das schweizer Bundesamt für Umwelt BAFU mitteilt, haben Vertreter des Detailhandels, des Gartenbaus und der Erden-Produzenten Ende Juni 2017 eine Absichtserklärung unterschrieben, um die Torfverwendung in der Schweiz zu reduzieren (GABOT berichtete). Bestandteile der Absichtserklärung sind unter anderem,

- dass sich die Jumbo-Markt AG für eine Reduktion des Torfeinsatzes in allen Bereichen einsetzt, soweit dies technisch machbar und wirtschaftlich ist

- bis 2020 eine Reduktion auf maximal 5% Torfanteil bei Sackerden (gemessen am Gesamtvolumen) für den Endverbraucher zu erreichen.

Auch JUMBO hat diese Absichtserklärung unterschrieben. Im Wissen, dass durch den Torfabbau große Umweltschäden entstehen, hat JUMBO bereits vor mehreren Jahren aus Eigeninitiative eine etappenweise Reduktion des Torfanteils in ihren Produkten eingeleitet:

Eigenmarke "Jardin Royal"

Bereits seit 2012 führt JUMBO torffreie Erden im Sortiment. Diese Erden werden im Auftrag von JUMBO produziert.

Produkte anderer Produzenten

Ebenfalls seit 5 Jahren setzt JUMBO Druck auf die Hersteller von Erden, dass sie ihren Anteil an Torf verringern. Die Reduktion findet findet nun schrittweise statt. Gemäß Absichtserklärung setzt sich JUMBO weiterhin für eine Reduktion ein.

Engagement auf Bundesebene

JUMBO ist Mitglied der Arbeitsgruppe des BAFU und engagiert sich aktiv, um eine Verringerung des Torfanteils in Erden zu forcieren. (JUMBO)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.