iVerde: Ein duftender Garten mit Rosen

Duftende Rosen gibt es in fast allen Formen und Farben.

Ein duftender Garten mit Rosen. Bild: GABOT.

Anzeige

Sagen Sie doch einmal ehrlich … Gelingt es Ihnen, an einer Rose vorbeizugehen, ohne daran zu riechen? Die Chance ist groß, dass Sie mit einem herrlichen Duft belohnt werden. Lassen Sie Ihre Sinne stimulieren, und pflanzen Sie duftende Rosen in Ihren Garten oder auf Ihren Balkon.

Blütenblätter

Die duftenden ätherischen Öle befinden sich in den Blütenblättern der Rosen. Generell gilt deshalb: je mehr Blütenblätter, umso mehr Duft. Gefüllte Rosen sind, was den Duft betrifft, deshalb im Vorteil. An warmen Tagen, bei niedriger Luftfeuchtigkeit und wenig Wind duften Rosen am stärksten. Testen Sie es einmal.

Parfum

Rosen machen uns wirklich froh; wir assoziieren den Duft mit Liebe und Romantik. Der intensive Duft mancher Rosen lässt sich durchaus mit Parfum vergleichen. Deshalb werden sie auch vielfach dafür verwendet. In der Türkei, in Bulgarien und anderen Ländern finden Sie deshalb riesige Rosenfelder für die Parfumindustrie.

Persönlich

Die eine Rose duftet stärker als die andere. Je weiter sich die Blüten der Rosen öffnen, umso intensiver wir der Duft. Die meisten Rosenblüten verbreiten einen süßlichen Duft, aber es gibt auch Rosen mit frischem oder würzigem Duft. Man muss es einfach ausprobieren, denn die Wahrnehmung von Düften ist etwas ganz persönliches.

Sorten

Innerhalb der Rosengruppen finden Sie duftende Rosen: sowohl unter den Bodendeckern, unter den Kletterrosen, den Strauchrosen und den botanischen Rosen, wie den Stammrosen. Regelmäßig kommen neue Rosenarten hinzu. Veredler achten dabei nicht nur auf die Widerstandsfähigkeit, sondern ganz besonders auch auf den Duft der Blüten. Bei gut sortierten Gartencentern und speziellen Rosen-Verkaufsstellen finden Sie die besten duftenden Rosensorten.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.