Im Interview: Thomas Heumann

Das GaLaBau-Unternehmen Thomas Heumann zeichnet sich für den BGL-Messestand auf der GaLaBau 2022 verantwortlich.

Thomas Heumann und Mirja Gula . Bild: Heumann.

Anzeige

„Zukunft grüner Lebensräume“ ist Thema des Messestandes, mit dem sich der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL) auf der internationalen Leitmesse für Urbanes Grün und Freiräume präsentiert. Die GaLaBau findet nach vier Jahren Pandemie-Pause vom 14. bis 17. September in Nürnberg statt. Für den BGL-Messestand zeichnet wieder das GaLaBau-Unternehmen Thomas Heumann Gartenanlagen verantwortlich.

Seit 2016 gestalten Sie mit Ihrem Unternehmen den BGL-Messestand für die GaLaBau. Was hat sich seither verändert?

Thomas Heumann (TH): Das neue Thema „Zukunft grüner Lebensräume“ zeigt den massiven Wandel, der auch unsere Branche umtreibt. Früher lag der Fokus klar auf schönen Privat-gärten, tollem Material und Lifestyle. Diese Themen präsentieren wir weiter; gleichzeitig geht es seit 2018 immer stärker um urbanes Grün, grün-blaue Infrastruktur und die entsprechenden Leistungen des GaLaBau. Heute haben die Kunden andere Bedürfnisse und suchen deutlich mehr Beratung zu Nachhaltigkeit, klimastabilen Pflanz- und Pflanzenkonzepten, naturnahem Garten und Biodiversität, aber auch zur Wirkung auf die Gesundheit. Das stellt der neue BGL-Messestand in den Fokus, gibt Antworten und zeigt Beispiele, die der GaLaBau hierzu schon liefert.

Was ist neu am neuen BGL- Messestand auf der GALABAU? Bitte nehmen Sie uns vorab mit auf eine kurze Führung!

TH: Wenn Sie die „Zukunft grüner Lebensräume“ betreten, sind Sie in einer anderen Welt: Es wird stiller, die Luft hat andere Qualität – eine grüne Oase inmitten des lebhaften Messetreibens. Gleichzeitig stehen Sie mittendrin in unserer grünen Kernkompetenz – mit Obstbäumen und bis zu acht Meter hohen, klimaresilienten Bäumen und anderen Gehölzen. Ein Ort zum Auf- und Durchatmen und um die wohltuende Wirkung von Pflanzen zu spüren. Der BGL-Stand geht auch medial neue Wege: zum Beispiel mit LED-Wänden und Projektionen, in die grüne Themen eingebunden sind. Ich bin mir sicher: Das wird wieder der Mittel- und Treffpunkt der GaLaBau, ein Experten- und Branchenforum – ein echter Magnet. Dort finden Gäste Ruhe und den perfekten Rahmen für fachlichen und informellen Austausch.

Wann ist der Messeauftritt des BGL auf der GaLaBau für Sie erfolgreich?

Thomas Heumann: Wenn wir es schaffen, damit die Botschaft zu senden: Der GaLaBau ist der zuständige, richtige Ansprechpartner für alle grünen Lebensräume – keine andere Branche vereint hier die nötige Expertise und Erfahrung. Wenn der BGL-Messeauftritt einen Beitrag zu dieser Positionierung leistet, der vielleicht sogar international wahrgenommen wird, dann ist der Auftritt erfolgreich. Persönlich wünsche ich mir sehr, dass wir trotz aller Krisen und des schrecklichen Kriegs in der Ukraine auf der GaLaBau Aufbruchstimmung erzeugen: Dass wir es – jetzt erst recht! – schaffen, die Chancen für unsere Branche in den Fokus zu rücken und Mut zu machen.

Neu: Der Grün-Blaue Pfad

Neu auf der GaLaBau: Der „Grün-Blaue Pfad“ macht das Fokusthema „Herausforderung Klimawandel“ noch greifbarer und besser erlebbar, indem er interessierten Unternehmen die Chance bietet, ihre nachhaltigen Lösungen in einem eigenen Rahmen zu präsentieren. Bewerbungen sind noch bis 29. April 2022 möglich. (BGL)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.