HS Osnabrück: Zwei Promovierende ausgezeichnet

Beim vierten Europäischen Gartenbausymposium werden Arbeiten der Nachwuchsforschenden im Bereich der Pflanzenernährung und des Agrarmarketings gewürdigt.

Christian Frerichs setzte sich in der Kategorie „Bestes Poster“ gegen neun weitere Bewerberinnen und Bewerber durch und war damit auch der Erstplatzierte des Symposiums „Gartenbau in Europa“. Bild: HS Osnabrück.

Anzeige

Zwei Promovierende der Hochschule Osnabrück, Ruth Kleine-Kalmer und Christian Frerichs, wurden Ende März bei einer internationalen Gartenbautagung mit dem „ISHS Prof. Jens Wünsche Young Minds Award“ ausgezeichnet. Der Preis richtet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler unter 35 Jahre und wurde von der International Society for Horticultural Science (ISHS) im Rahmen des vierten Europäischen Gartenbausymposiums verliehen.

„Es ist sehr motivierend, vor einem internationalen Publikum mit einem solchen Preis ausgezeichnet zu werden. Ich sehe es als Bestätigung meiner Arbeit und als Ansporn für die Zukunft“, sagt Christian Frerichs, der in der Kategorie „Bestes Poster“ ausgezeichnet wurde. Frerichs, der im Fachgebiet Pflanzenernährung promoviert, befasste sich mit der Entwicklung einer neuen Messmethode zur Erfassung von pflanzenschädlichem Ammoniak in der Topfpflanzenproduktion. Die wesentlichen Vorteile dieser Methode sind, dass die Messung nur eine Minute andauert und keine teuren Messeinrichtungen erfordert. Mit dem neuen Messverfahren kann nun beispielweise die organische Düngung beim biologischen Anbau von Kräutern wie Basilikum optimiert werden.

Ruth Kleine-Kalmer, Doktorandin im Fachgebiet Agrarmarketing, erhielt ihre Auszeichnung in der Kategorie „Bester Vortrag“. Sie berichtete über einen neuen, selenreichen Apfel, der in dem mehrjährigen, interdisziplinären Forschungsprojekt BiofortiSe von einem Forschungsteam der Hochschule Osnabrück entwickelt wurde. Dabei untersuchte Kleine-Kalmer das Konsumverhalten beim Kauf des neu eingeführten Apfels und erarbeitete auf Basis von Befragungen marktgerechte Produktdetails. Das Ziel: Verbraucherinnen und Verbrauchern die Vorteile des gesunden Apfels näherbringen. In einem realen Verkaufsexperiment im Raum Osnabrück wurden die zuvor ermittelten Forschungsergebnisse in der Praxis überprüft. „Als ich über die Auszeichnung informiert wurde, war ich überwältigt und völlig überrascht. Es ist sehr schön, eine Anerkennung der Forschungsarbeit zu erhalten, die vom gesamten Team in das Projekt investiert wurde.“

Tolles Ergebnis für die Gartenbauforschung an der Hochschule Osnabrück

Um sich für den Preis zu bewerben, mussten die Nachwuchswissenschaftler einen mehrseitigen Artikel zur ihrer Forschung einreichen, der in einem wissenschaftlichen Review-Verfahren von zwei Fachgutachtern geprüft wurde. Die Arbeiten werden nun in der Zeitschrift Acta Horticulturae veröffentlicht.

Prof. Dr. Diemo Daum, Leiter des Fachgebiets Pflanzenernährung der Hochschule Osnabrück, freut sich nicht nur für die Promovierenden, sondern für den gesamten Bereich der Gartenbauforschung „Wir sind natürlich stolz, dass sie ausgezeichnet wurden und freuen uns mit ihnen. Dass sie diese Auszeichnungen bei einer internationalen Tagung erhalten haben, unterstreicht die hohe Qualität ihrer Arbeiten und ist ein tolles Aushängeschild für die Hochschule Osnabrück.“

Bei der erstmals komplett digital veranstalteten Gartenbautagung gab es mehr als 180 Fachvorträge und 124 Posterpräsentationen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus 42 Ländern, die ihre Ergebnisse aus verschiedenen Bereichen der Gartenbauforschung vorstellten. (HS Osnabrück)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.