HDE: Handel arbeitet an noch nachhaltigeren Lieferketten

Über nachhaltige Lieferketten im Textilsektor machte der Handelsverband das vielseitige Engagement der Branche im Bereich Nachhaltigkeit deutlich.

Handel arbeitet an noch nachhaltigeren Lieferketten . Bild: HDE.

Anzeige

Bei einer vom HDE und dem Institut der Deutschen Wirtschaft in Brüssel organisierten Dialogrunde über nachhaltige Lieferketten im Textilsektor machte der Handelsverband das vielseitige Engagement der Branche im Bereich Nachhaltigkeit deutlich.

Nachhaltigkeit ist ein internationales Thema. Um Fortschritte zu erzielen, müssen die verschiedenen Standards und Initiativen auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene eng miteinander verzahnt werden“, so die HDE-Expertin für Corporate Social Responsibility (CSR), Anne Göbel. Der HDE engagiert sich dafür beispielsweise als Mitglied im vom Bundesentwicklungsministerium initiierten Textilbündnis.

Für nachhaltige Erfolge bedarf es strategischer Kooperationen mit anderen Partnerinitiativen, wie sie auch das Textilbündnis kontinuierlich verfolgt: „Diese Kooperationen sorgen langfristig für ein globales Level-playing-field. Sie sind ein wichtiger Schritt um sicherzustellen, dass Unternehmen wegen ihres Nachhaltigkeitsengagements keine Wettbewerbsnachteile entstehen“, so Göbel. Bei der Dialogrunde in Brüssel waren auch Experten der EU-Kommission, des Europäischen Parlaments, des Deutschen Gewerkschaftsbunds und der Weltarbeitsorganisation (ILO) zu Gast. (HDE)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.