Greenyard: Jahresüberschuss von 64,5 Mio. Euro

Mit einem Jahresüberschuss von 64,5 Mio. Euro liegt Greenyard gut in der Prognose. Die Erholung begann dank der angestossenen Umstrukturierung.

Greenyard hat die Erwartungen erfüllt; der Überschuss betrug 2018 64,5 Mio. Euro.

Anzeige

Greenyard stand im vergangenen Jahr vor mehreren Herausforderungen, die von einem starken Marktdruck im Segment Fresh über die Umwandlung des Geschäftsmodells in ein Partnermodell in Kombination mit extrem trockenen Witterungsbedingungen in der Haupterntezeit in den Segmenten Fresh und Long Fresh. Greenyard hat entscheidende Schritte unternommen und einen neuen Co-CEO, Herrn Marc Zwaaneveld, ernannt, der das Unternehmen bei der Umstrukturierung leitet. Greenyard setzt derzeit seinen Umstrukturierungsplan um und sieht erste Anzeichen einer Erholung.

Umsatz

Der Umsatz von Fresh lag bei 3.188,7 Mio. Euro und damit 154,2 Mio. Euro unter dem Vorjahr (-4,6%), was vor allem auf einen Volumenrückgang aufgrund des anhaltenden Marktdrucks in den meisten Kernmärkten sowie auf die Auswirkungen der extremen Witterungsbedingungen im vergangenen Jahr zurückzuführen ist. Im vierten Quartal verzeichnete Fresh eine leichte Erholung von seinen Q3-Zahlen mit einem Umsatz von 810,7 Mio. Euro (-5,0% gg. Vj.) gegenüber einem Umsatz von 730,2 Mio. Euro (-6,6% gg. Vj.) im dritten Quartal.

Der Umsatz von Long Fresh betrug 722,8 Mio. Euro; ein Rückgang von 20,0 Mio. Euro gegenüber 742,8 Mio. Euro im Vorjahr (-2,7%). Der Rückgang bei Long Fresh ist hauptsächlich auf die Rückrufaktion und die damit verbundenen Verzögerungen bei der Produktion und Distribution seiner Tiefkühlprodukte im Sommer 2018 sowie auf die Auswirkungen der extremen Witterungsbedingungen im Sommer zurückzuführen, die zu niedrigeren Ernteerlösen führten. Dies wurde durch einen besseren Produktmix und höhere Preise nur teilweise kompensiert.

Im vierten Quartal setzte Long Fresh seinen Erholungskurs aus der Vorperiode fort. Der Umsatz im vierten Quartal betrug 196,5 Mio. Euro (0,8% gg. Vj.) gegenüber dem dritten Quartal mit einem Umsatz von 194,5 Mio. Euro (-2,0% gg. Vj.).

 

Greenyard investiert weiterhin in sein Partnermodell

Neue Partnerschaften mit Carrefour, Delhaize und Tesco wurden bereits angekündigt und weitere Partnerschaften sind in Vorbereitung. Diese neuen Partnerschaften werden in den kommenden Quartalen zu den Ergebnissen beitragen. Greenyard verlagert den Großteil seines Frischeverkaufs auf das stabilere Partnermodell. Darüber hinaus führt Greenyard verschiedene Projekte zur Kostensenkung in Bereichen wie Logistik, Abfallwirtschaft, Einkauf und Arbeit durch (durch Reduzierung der (Zeit-)Arbeitskräfte). Auch diese Projekte liegen im Zeitplan.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.