Gartenschau-Inventar: Auktion erbrachte 10.000 Euro

Glückliche Bieter, die Nützliches und Schönes aus dem reichhaltigen Fundus der Gartenschau ersteigerten und ein Erlös von rund 10.000 Euro – die Versteigerung des Gartenschau-Inventars am letzten Samstag sorgte bei allen Beteiligten für zufriedene Gesichter.

Bürgermeister Norbert Mai interessierte sich für die Blumenschilder. Bild: © Gartenschau Bad Herrenalb 2017.

Anzeige

Früh fanden sich die ersten Interessenten im Kurhaus ein, um sich zu registrieren und das Inventar in Augenschein zu nehmen. Vor allem die Fahrräder, mit denen das Gartenschauteam unterwegs war, wurden von zahlreichen Bietern gründlich getestet. Favoriten bei den Angeboten mit Festpreis, die bereits ab 10 Uhr zum Kauf angeboten wurden, waren die bunten Herrenalber GartenGrüße samt der dazu gehörigen Holzpfosten für zwei Euro pro Stück.

Pünktlich um 13 Uhr rief Auktionator Tim Rohrer das erste Exponat auf. Besonders beliebt bei den rund 100 registrierten Bietern waren die Gartenschau-Fahrräder, die Sitzsäcke und die Liegestühle sowie die großen Sonnenschirme der Gastronomie, die alle schnell unter den Hammer kamen. Den höchsten Erlös erzielten dabei die Lastenräder, die jeweils für rund 500 Euro den Besitzer wechselten. Kaum Gebote gab es hingegen auf die nachhaltig produzierten Holzroste, aus denen der Parkplatz auf der Schweizerwiese gebaut wurde. Diese werden nun den kommenden Gartenschauen zum Kauf angeboten. Interesse bekundet haben zudem einige Unternehmen aus der freien Wirtschaft. Sollte ein Verkauf nicht zustande kommen, werden die Parkplatzroste an den Hersteller zurückverkauft. In jedem Fall ist also zu erwarten, dass der Erlös die 10.000 Euro Marke noch deutlich überschreiten wird. (Gartenschau Bad Herrenalb 2017)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.