FSI: Der Zierpflanzensektor feiert nachhaltige Entwicklung

Die FSI Generalversammlung 2021 reflektierte die kollektiven Leistungen der FSI Mitglieder in der gesamten Lieferkette und setzte neue strategische Ziele.

90 Teilnehmer aus 66 Mitgliedsorganisationen versammelten sich online zur FSI Generalversammlung 2021. Bild: FSI.

Anzeige

Die FSI-Mitglieder, darunter Blumenproduzenten, Händler und internationale Einzelhändler (90 Teilnehmer aus 66 Mitgliedsorganisationen), versammelten sich am 2. Februar online zur Generalversammlung 2021, um die Errungenschaften der Floriculture Sustainability Initiative (FSI) aus dem Jahr 2020 zu reflektieren und neue Ziele als Teil ihres kühnen und ehrgeizigen Strategieplans 2025 für eine "verantwortungsvolle und transparente Lieferkette" festzulegen.

Fortschritte auf dem Weg zu 90% verantwortungsbewusster Beschaffung erreichen einen neuen Höchststand

FSI ist eine marktorientierte Initiative, die internationale Akteure des Zierpflanzenbau zusammenbringt, um gemeinsam eine nachhaltige Produktion und einen nachhaltigen Handel voranzutreiben. Von einem Businessplan-Konzept im Jahr 2013 hat sich FSI bis 2020 zu einer führenden Nachhaltigkeitsinitiative entwickelt. Die vorläufigen Ergebnisse der Beschaffungsmessungen zeigen einen Anstieg in Richtung 90% für Pflanzen und 70% für Blumen, ein stetiges Wachstum über einen Zeitraum von fünf Jahren bei gleichzeitig immer größeren Mengen. Dies zeigt die Entwicklung des Sektors und die FSI-Mitglieder konzentrieren sich nun auf die weitere Verbesserung der Überwachung von Mengen und die verstärkte Nutzung von Reporting-Tools.

"Was uns alle verbindet, ist die Liebe zu unserer Branche, die Liebe zu unserem Planeten und die Liebe zu unseren Kindern. Das Erreichen von Nachhaltigkeit erfordert eine Mentalität des Teilens, weshalb wir stolz sind, ein Teil von FSI zu sein", sagt Michiel de Haan, Royal Lemkes CEO.

Unterstützung von kontinuierlicher Verbesserung und Best Practice

Auf der Generalversammlung 2021 gab es ein Update zu den laufenden Benchmarking-Aktivitäten und Projekten von FSI. FSI hob auch Projekte hervor, darunter die Wild Harvest-Initiative. Mit dem Ziel, die Transparenz und Nachhaltigkeit in der Blumenkette zu erhöhen, wird das Projekt über einen Zeitraum von drei Jahren die Umsetzung verbesserter Erntepraktiken unterstützen, um gefährdete Landschaften zu erhalten, Kohlenstoff zu binden und die Lebensgrundlagen innerhalb der Blumenkette zu sichern. Gemeinsam mit der IDH (Initiative für nachhaltigen Handel) wurde als Reaktion auf die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie ein Remote-Auditing-Projekt gestartet, das die Einführung neuartiger Remote-Auditing-Techniken fördert, um die Nachhaltigkeit unter Krisenbedingungen zu gewährleisten.

Start von FSI 2025

Aufbauend auf den Gründungszielen von FSI wird das neue Ziel von FSI 2025 Transparenz und eine verantwortungsvolle Zierpflanzen-Lieferkette fördern, und zwar durch verantwortungsvolle Produktion und Handel, verantwortungsvolles Verhalten und integrierte Berichterstattung. Unter diesen drei Säulen hat FSI vier Hauptziele festgelegt, die bis 2025 erreicht werden sollen.

Sie beinhalten:

1. die Erweiterung des Ziels von 90% verantwortungsvoll produzierter und gehandelter Mengen um neue Umwelt- und Sozialaspekte;

2. eine Reduzierung des CO2-Fußabdrucks für ausgewählte Produkte bis 2025;

3. eine Reduzierung des Lohngefälles für Arbeiter auf landwirtschaftlicher Ebene bis 2025; und

4. die Ermutigung der FSI-Mitglieder, bis 2025 über Fortschritte zu berichten und eine Sorgfaltspflichtberichterstattung zu integrieren.

Um die Mitglieder bei der Erreichung ihrer gemeinsamen Ziele zu unterstützen, wird FSI eine neutrale und gemeinnützige Multi-Stakeholder-Organisation bleiben, die durch Multi-Stakeholder-Initiativen sektorspezifische Herausforderungen angehen will. Grundsätzlich zielt dieser Sinn für kollektive Verantwortung und Proaktivität darauf ab, den Zierpflanzensektor als Vordenker beim Aufbau einer besseren Zukunft für den Planeten und die Menschen zu etablieren.

Begrüßung neuer Mitglieder und Vorstandsvertreter

Dank seiner Bemühungen im Jahr 2020 begrüßte FSI während dieser Generalversammlung 8 neue Mitglieder. Maarten Banki, Sustainable Development and Quality Manager bei Royal FloraHolland, wurde als Vorstandsvertreter für die Stakeholder-Gruppe Produktion Nord gewählt, während die Stakeholder-Gruppe Produktion (Sub-)Tropen durch Augusto Solano, CEO von Asocolflores, vertreten wird. Laura Jungmann, ehemalige Vorstandsvertreterin für den Einzelhandel im Namen von Albert Heijn, übergab ihre Aufgaben an Erling Ølstad, CEO von MesterGronn.

Aufruf zum Handeln

Die FSI lädt weitere enthusiastische Organisationen ein, die an der Lieferkette des Zierpflanzenbaus beteiligt sind, sich dieser progressiven, inklusiven und reichhaltigen Reise anzuschließen, um nachhaltige Lösungen zu teilen, die die strategischen Ambitionen unterstützen, und um Spaß auf dem Weg dahin zu haben. (FSI)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.